Brennpunkte

Ermittlungen gegen Gauland wegen Volksverhetzung werden eingestellt

  • 17. Mai 2018, 11:10 Uhr
Bild vergrößern: Ermittlungen gegen Gauland wegen Volksverhetzung werden eingestellt
Alexander Gauland
dts

.

Anzeige

Mühlhausen - Nach mehr als einem halben Jahr werden die Ermittlungen gegen AfD-Chef Alexander Gauland wegen Volksverhetzung nach einem Wahlkampfauftritt im thüringischen Eichsfeld eingestellt. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Mühlhausen der "Heilbronner Stimme" (Freitagsausgabe).

Im Bundestagswahlkampf 2017 hatte Gauland gefordert, man solle die damalige Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), "in Anatolien entsorgen". Rund 20 Klagen wegen Volksverhetzung waren die Folge. Wegen der langen Koalitionsbildung und der Bildung des Immunitätsausschusses hätten sich die Ermittlungen so lange hingezogen, begründete Staatsanwalt Dirk Germerodt. "Die Ermittlungen haben zu keinem hinreichenden Tatverdacht geführt", sagte Germerodt der Zeitung und verwies auf zahlreiche Urteile des Bundesverfassungsgerichtes zur freien Meinungsäußerung.

Gaulands Aussagen seien polemisch gewesen, sie seien aber auch als Reaktion auf die ebenfalls streitbaren Aussagen von Özoguz zu sehen. Diese hatte gesagt, jenseits der Sprache sei keine spezifisch deutsche Kultur identifizierbar. Gaulands Formulierung "in Anatolien entsorgen" könne unterschiedlich interpretiert werden, begründete Germerodt die Einstellung der Ermittlungen. Die stärkste Interpretation davon sei eine physische Vernichtung.

"Wenn es mehrere Interpretationsmöglichkeiten gibt, muss das Gericht aber die für den Angeklagten günstigste annehmen", sagte Germerodt mit Verweis auf Urteile des Bundesverfassungsgerichtes. "Im Kontext der Fragestellung waren die Aussagen noch im Rahmen der freien Rede."

ANZEIGE

Die News Ermittlungen gegen Gauland wegen Volksverhetzung werden eingestellt wurde von dts am 17.05.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Urteile, Deutschland, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Erfolgreicher kasachischer Eiskunstläufer bei Raubüberfall erstochen

Der mit einer Olympia-Medaille ausgezeichnete kasachische Eiskunstläufer Denis Ten ist bei einem Raubüberfall erstochen worden. Die Ärzte hätten vergeblich versucht, den massiven

Mehr
Russische Touristin in Indien mutmaßlich Opfer von Gruppenvergewaltigung

In Indien ist eine russische Touristin mutmaßlich betäubt und Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden. "Sechs Männer sind im Zusammenhang mit der Vergewaltigung und Betäubung

Mehr
Polizisten finden siebenjähriges Mädchen tot in Düsseldorfer Wohnung

Nach einem Streit zwischen Eheleuten bei einem Videotelefonat haben Polizisten die siebenjährige Tochter des Paares tot in einer Wohnung in Düsseldorf gefunden. Bei dem Streit am

Mehr

Top Meldungen

Wohlstand in Deutschland steigt langsamer als die Wirtschaftsleistung

Die Ungleichheit in Deutschland bremst einer Studie zufolge die Entwicklung des gesamtgesellschaftlichen Wohlstandes aus. Während das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen

Mehr
Bilderbuchsommer führt zu Erdbeerboom

Der sonnenreiche Frühsommer beschert den deutsche Erdbeerbauern in diesem Jahr eine deutlich bessere Ernte. Die erwartete Menge liegt wegen der besseren Witterungsbedingungen um

Mehr
Bericht: Bahn-Chef Lutz soll Finanzressort abgeben

Berlin - Bei der Deutschen Bahn steht offenbar ein Umbau im Vorstand an. Konzernchef Richard Lutz soll noch in diesem Jahr sein zweites Amt als Finanzvorstand der Bahn abgeben,

Mehr