Brennpunkte

Bezahldienste in EU müssen Identität von Produktpiraten preisgeben

  • 17. Mai 2018, 09:07 Uhr
Bild vergrößern: Bezahldienste in EU müssen Identität von Produktpiraten preisgeben
Zwei Männer surfen im Internet
dts

.

Anzeige

Berlin - Zahlungsdienste mit Sitz in der EU können sich nicht länger auf das Bankgeheimnis berufen und dadurch Markenfälscher decken. Ein Urteil des OLG Hamburg, über welches das "Handelsblatt" berichtet, stellt klar: Der Verdacht einer Rechteverletzung der Händler wiegt schwerer als die Diskretionspflicht.

Produktpiraten sind für Firmen vom Mittelständler bis zum Großkonzern ein Ärgernis. Häufig ist das illegale Treiben schwer zu unterbinden, weil sich die Betrüger hinter falschen Namen und Adresse verstecken. Das Verfolgen der Bezahlströme ist der einzige mögliche Weg, die Identitäten aufzudecken. Deutsche Banken sind bei einer vermuteten Rechteverletzung schon länger zur Offenlegung verpflichtet.

Doch häufig laufen die Transaktionen über ausländische Anbieter. Das OLG Hamburg hat Ende März in einem Rechtsstreit klargestellt, dass auch alle Zahlungsdienste innerhalb der EU die Identität von vermeintlichen Fälschern herausrücken müssen – wenn ein Verdacht auf Verstöße gegen Marken-, Patent- oder Urheberrechte besteht.

ANZEIGE

Die News Bezahldienste in EU müssen Identität von Produktpiraten preisgeben wurde von dts am 17.05.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Urteile, Deutschland, EU, Justiz, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Trump will Vorgehen von FBI im Wahlkampf offiziell untersuchen lassen

US-Präsident Donald Trump will eine angebliche Unterwanderung seines Wahlkampfes durch die Bundespolizei FBI untersuchen lassen. Er werde dies am Montag "offiziell" beantragen,

Mehr
Nach Flugzeugabsturz mit 110 Toten in Kuba laufen Ermittlungen an

Nach dem Flugzeugabsturz in Kuba mit 110 Toten sind die Ermittlungen zur Unglücksursache angelaufen. Am Samstag wurde einer der beiden Flugschreiber gefunden. Das Gerät sei in

Mehr
Ein Toter nach Wohnungsbrand in NRW

Neukirchen-Vluyn - In Neukirchen-Vluyn im nordrhein-westfälischen Kreis Wesel ist am Sonntag ein 55 Jahre alter Mann bei einem Wohnungsbrand ums Leben gekommen. Das Feuer in dem

Mehr

Top Meldungen

"BamS": Postbank schließt rund zehn Prozent ihrer Filialen

Die Postbank schließt laut einem Zeitungsbericht in großem Umfang Filialen. Auf einer internen Streichliste würden dazu von Albstadt in Baden-Württemberg bis Zwickau in Sachsen

Mehr
TÜV will beim BER "Betriebssicherheit" nicht bescheinigen

Berlin - Laut eines internen Statusberichts vom 16. April 2018 gibt es beim BER wieder ernste Terminrisiken. Das berichtet die "Bild am Sonntag". In der als "vertraulich"

Mehr
Deutsche-Bank-Investor fordert neue Strategie

Frankfurt/Main - Ingo Speich, Fondsmanager von Union Investment, verlangt von der Deutsche Bank-Führung eine neue Strategie: "Die Deutsche Bank braucht eine neue Strategie und

Mehr