Brennpunkte

Trump reagiert zurückhaltend auf Drohung mit Gipfel-Absage durch Nordkorea

  • 17. Mai 2018, 09:07 Uhr
Bild vergrößern: Trump reagiert zurückhaltend auf Drohung mit Gipfel-Absage durch Nordkorea
Trump im Weißen Haus
Bild: AFP

US-Präsident Donald Trump hat zurückhaltend auf die Drohung einer Absage des Gipfeltreffens durch Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un reagiert. 'Wir wurden nicht in Kenntnis gesetzt. Wir werden sehen', sagte Trump am Mittwoch.

Anzeige

US-Präsident Donald Trump hat zurückhaltend auf die Drohung einer Absage des Gipfeltreffens durch Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un reagiert. "Wir wurden nicht in Kenntnis gesetzt. Wir werden sehen", sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus. "Wir haben nichts gesehen. Wir haben nichts gehört. Wir werden sehen, was passiert. Was kommt, das kommt." 

Knapp einen Monat vor dem geplanten Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim hatte Nordkorea am Mittwoch mit einer Absage gedroht. Sollte Washington weiterhin den "einseitigen" Verzicht Nordkoreas auf Atomwaffen fordern, "haben wir kein Interesse mehr an Gesprächen", sagte Nordkoreas Vize-Außenminister Kim Kye Gwan. Wegen eines Militärmanövers der USA mit Südkorea sagte Pjöngjang zudem Gespräche mit Seoul ab.

Trumps Sprecherin Sarah Sanders sagte am Mittwoch, die US-Regierung sei "weiterhin hoffnungsvoll", dass der Gipfel am 12. Juni in Singapur stattfinde. Sollte er platzen, werde die US-Regierung ihre Strategie "des maximalen Drucks" gegenüber Pjöngjang fortsetzen, fügte sie im TV-Sender Fox News hinzu. Nordkoreas wichtigster Verbündeter China rief Pjöngjang auf, an dem Gipfeltreffen zwischen Kim und Trump festzuhalten. 

Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian sagte am Mittwoch bei einem Treffen mit seinem chinesischen Kollegen Wang Yi in Paris, Nordkorea müsse seine "Aufrichtigkeit" demonstrieren, über die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel zu verhandeln. "Hochs und Tiefs können passieren, wie die neuesten Nachrichten von der Halbinsel zeigen, aber wir dürfen das Ziel nicht aus den Augen verlieren", sagte Le Drian. 

ANZEIGE

Die News Trump reagiert zurückhaltend auf Drohung mit Gipfel-Absage durch Nordkorea wurde von AFP am 17.05.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern USA, Nordkorea, Konflikte, Atom, Diplomatie abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Trump will Vorgehen von FBI im Wahlkampf offiziell untersuchen lassen

US-Präsident Donald Trump will eine angebliche Unterwanderung seines Wahlkampfes durch die Bundespolizei FBI untersuchen lassen. Er werde dies am Montag "offiziell" beantragen,

Mehr
Nach Flugzeugabsturz mit 110 Toten in Kuba laufen Ermittlungen an

Nach dem Flugzeugabsturz in Kuba mit 110 Toten sind die Ermittlungen zur Unglücksursache angelaufen. Am Samstag wurde einer der beiden Flugschreiber gefunden. Das Gerät sei in

Mehr
Ein Toter nach Wohnungsbrand in NRW

Neukirchen-Vluyn - In Neukirchen-Vluyn im nordrhein-westfälischen Kreis Wesel ist am Sonntag ein 55 Jahre alter Mann bei einem Wohnungsbrand ums Leben gekommen. Das Feuer in dem

Mehr

Top Meldungen

"BamS": Postbank schließt rund zehn Prozent ihrer Filialen

Die Postbank schließt laut einem Zeitungsbericht in großem Umfang Filialen. Auf einer internen Streichliste würden dazu von Albstadt in Baden-Württemberg bis Zwickau in Sachsen

Mehr
TÜV will beim BER "Betriebssicherheit" nicht bescheinigen

Berlin - Laut eines internen Statusberichts vom 16. April 2018 gibt es beim BER wieder ernste Terminrisiken. Das berichtet die "Bild am Sonntag". In der als "vertraulich"

Mehr
Deutsche-Bank-Investor fordert neue Strategie

Frankfurt/Main - Ingo Speich, Fondsmanager von Union Investment, verlangt von der Deutsche Bank-Führung eine neue Strategie: "Die Deutsche Bank braucht eine neue Strategie und

Mehr