Wirtschaft

Tesla: Stillstand statt Fortschritt

  • 16. Mai 2018, 11:43 Uhr
Bild vergrößern: Tesla: Stillstand statt Fortschritt
mid Groß-Gerau - Als Erfolgsmodell geplant, jetzt Sorgenkind von Tesla: das Model 3. Tesla

Tesla reagiert auf die anhaltenden Probleme bei der Produktion des Model 3. Die Produktion wird laut Branchenblatt 'Automobilwoche' unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Reuters vom 26. bis zum 31. Mai stillstehen.

Anzeige


Tesla reagiert auf die anhaltenden Probleme bei der Produktion des Model 3. Die Produktion wird laut Branchenblatt "Automobilwoche" unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Reuters vom 26. bis zum 31. Mai stillstehen. Bereits Im Februar und April hatte es insgesamt vier Tage Stillstand gegeben. Die Produktionszahlen des Model 3 hinken seit Monaten hinter den Ankündigungen zurück.

Die News Tesla: Stillstand statt Fortschritt wurde von Mirko Stepan am 16.05.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Auto, Elektroauto, Automobilproduktion, Kurzmeldung abgelegt.

Weitere Meldungen

Erzeugerpreise im Dezember um 2,7 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte sind im Dezember 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,7 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vormonat sanken sie um 0,4

Mehr
Umfrage: Mehrheit hält Bau von Nord Stream 2 für richtig

Berlin - Zwei der Drittel der Bundesbürger (67 Prozent) sind der Überzeugung, dass Deutschland sich nicht durch verstärkten Erdgas-Import aus Russland in eine gefährliche

Mehr
Bericht: BMW und Daimler wollen beim autonomen Fahren kooperieren

München/Stuttgart - Die beiden Autohersteller Daimler und BMW prüfen offenbar die Möglichkeit umfangreicher Kooperationen. Entsprechende Gespräche führen BMW-Chef Harald Krüger

Mehr

Top Meldungen

Bsirske bekräftigt vor Tarifverhandlungen Forderung nach deutlich mehr Gehalt

Vor Beginn der ersten Tarifrunde für die Angestellten des öffentlichen Dienstes der Länder hat Verdi-Chef Frank Bsirske seine Forderung nach deutlichen Gehaltserhöhungen

Mehr
Ischinger kritisiert Bundesregierung im Streit um Nord Stream 2

München - Der Chef der Münchener Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, sieht strategische Fehler der Bundesregierung im Umgang mit dem umstrittenen Gaspipeline-Projekt Nord

Mehr
Öffentlicher Dienst: Verdi-Chef macht vor Tarifverhandlungen Druck

Berlin - Kurz vor der ersten Verhandlungsrunde am Montag hat Verdi-Chef Frank Bsirske eine harte Haltung der Gewerkschaften bei den Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst

Mehr