Lifestyle

Steuererklärung: Dafür gibt's Geld zurück

  • 16. Mai 2018, 11:30 Uhr
Bild vergrößern: Steuererklärung: Dafür gibt's Geld zurück
wid Groß-Gerau - Durchschnittlich 935 Euro gibt es pro Steuerpflichtigem beim Jahresausgleich vom Fiskus zurück. moerschy / pixabay.com / CC0

Der Aufwand für eine Steuererklärung lohnt sich: Durchschnittlich 935 Euro gibt es vom Fiskus zurück, wenn die Unterlagen bis zum 31. Mai eingereicht werden. Doch was lässt sich für Otto Normalverdiener alles absetzen?

Anzeige


Der Aufwand für eine Steuererklärung lohnt sich: Durchschnittlich 935 Euro gibt es vom Fiskus zurück, wenn die Unterlagen bis zum 31. Mai eingereicht werden. Doch was lässt sich für Otto Normalverdiener alles absetzen?

"Geltend gemacht werden können alle Versicherungsbeiträge - im Rahmen der entsprechenden Höchstgrenzen -, die der Vorsorge dienen, also der Sicherung der Gesundheit und des Vermögens", so Michael Greifenberg, Versicherungsexperte von CosmosDirekt. Die Höhe des Steuervorteils bei Riester-Rentenbeiträgen hängt vom Einkommensteuersatz ab. Maximal können bis zu 2.100 Euro in der Steuererklärung eingetragen werden. Greifenberg: "Dazu gehören nicht nur die Beiträge, die man selbst einzahlt, sondern auch die Grund- und Kinderzulage, die es vom Staat gibt." Voraussetzung für den Erhalt der Zulagen ist, dass vier Prozent des Vorjahreseinkommens, abzüglich aller Zulagen, gespart wurden.

Keine staatlichen Zulagen gibt es bei der Basis- oder Rürup-Rente. Dafür sind hier die steuerlichen Vorteile besonders groß. "Das lohnt sich insbesondere für Besserverdiener und Selbstständige", so Greifenberg. In der Steuerklärung für das Jahr 2017 können bis maximal 23.362 Euro (bei Verheirateten doppelt soviel) als Sonderausgabenabzug geltend gemacht werden.

Die Beiträge für Berufsunfähigkeits- oder Risikolebensversicherungen sind ebenfalls steuerlich absetzbar, aber nur, wenn die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung in Summe unter der Höchstgrenze von 1.900 Euro pro Jahr bei Angestellten und Beamten sowie 2.800 Euro bei Selbstständigen liegen. Nicht steuerlich berücksichtigt werden sogenannte Sachversicherungen wie Privat-, Miet- und Verkehrsrechtsschutz-, Hausrat- und Kfz-Kaskoversicherung. Auch die betriebliche Altersvorsorge lässt sich steuerlich nicht absetzen, da sie schon vor einer Besteuerung vom Bruttolohn abgezogen wird. Positiv machen sich aber Kranken- und Zahnzusatz-, Unfall- und Haftpflichtversicherung einschließlich Kfz- und Tierhalter-Haftpflicht beim Steuerbescheid bemerkbar.

Die News Steuererklärung: Dafür gibt's Geld zurück wurde von Rudolf Huber/wid am 16.05.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Steuern, Ratgeber, Finanzen abgelegt.

Weitere Meldungen

Menasse-Debatte: Politologin Guérot räumt "Nachlässigkeit" ein

Berlin - Die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot hat eingeräumt, über Jahre hinweg falsche Zitate der EU-Gründerväter Walter Hallstein und Jean Monnet verwendet zu haben. "Ich

Mehr
Schnäppchenjäger mit Ansprüchen


Auch wenn deutsche Verbraucher oft auf der Jagd nach Schnäppchen sind - Qualität ist für sie genauso wichtig wie günstige Preise. Das zeigt eine aktuelle Retail-Studie.

Mehr
Gehaltsangabe in Stellenangeboten erwünscht


Fachleute sind gefragt wie nie, zum Jahresstart ist Hauptsaison für die Jobsuche. Interessenten finden eine Flut an Stellenanzeigen vor. Was ist ihnen dabei besonders

Mehr

Top Meldungen

Sparkassen-Präsident will Abwicklung der NordLB verhindern

Berlin - Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis will einen Untergang der NordLB unbedingt verhindern. "Ein wie auch immer geartetes Abwicklungsszenario der NordLB kann für uns

Mehr
Gewerkschaften wollen vorerst auf weitere Warnstreiks an Flughäfen verzichten

Nach den Warnstreiks des Sicherheitspersonals vom Dienstag an acht deutschen Flughäfen will die Gewerkschaft Verdi vorerst nicht zu weiteren Arbeitsniederlegungen aufrufen. "Wir

Mehr
WDR räumt unsauberes Arbeiten in Dokumentationen ein

Köln - Der WDR hat unsauberes Arbeiten in mehreren Fernsehdokumentationen eingeräumt. So wurden offenbar zwei Protagonisten für die Sendereihe "Menschen hautnah" über eine

Mehr