Finanzen

US-Börsen lassen nach - Gold fällt kräftig

  • 15. Mai 2018, 22:12 Uhr
Bild vergrößern: US-Börsen lassen nach - Gold fällt kräftig
Wallstreet in New York
dts

.

Anzeige

New York - Der Dow hat am Dienstag nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.706,41 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,78 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.705 Punkten im Minus gewesen (-0,82 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.880 Punkten (-1,20 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagabend schwächer. Ein Euro kostete 1,1845 US-Dollar (-0,69 Prozent). Der Goldpreis ließ deutlich nach, am Abend wurden für eine Feinunze 1.292,20 US-Dollar gezahlt (-1,63 Prozent).

Das entspricht einem Preis von 35,07 Euro pro Gramm.

Die News US-Börsen lassen nach - Gold fällt kräftig wurde von dts am 15.05.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, USA, Börse, Börsenbericht abgelegt.

Weitere Meldungen

DAX lässt kräftig nach - Euro schwächer

Frankfurt/Main - Zum Wochenstart hat der DAX kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.325,44 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,77 Prozent im

Mehr
DAX lässt am Mittag nach - Infineon hinten

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.445 Punkten berechnet. Dies entspricht einem

Mehr
DAX startet leicht im Minus - Euro schwächer

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.515 Punkten berechnet.

Mehr

Top Meldungen

Porsche gibt sich bescheiden


Porsche-Mitarbeiter sind stolz. Aber sie prahlen nicht mit der eigenen Person. Im Rampenlicht steht vielmehr das Auto. Eine neue Plakat-Kampagne demonstriert

Mehr
Verdi fordert Eingreifen der Politik gegen Missstände bei Paketdiensten

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat in der Vorweihnachtszeit die "dramatisch schlechten" Arbeitsbedingungen bei Paketdiensten kritisiert und fordert ein Eingreifen der

Mehr
IG Metall: 190.000 Beschäftigte wählen mehr Freizeit statt Geld

Schichtarbeiter in der Metall- und Elektroindustrie bevorzugen überwiegend mehr Urlaub statt mehr Geld. Die starke Nachfrage nach zusätzlichen freien Tagen überraschte selbst den

Mehr