Lifestyle

US-Schriftsteller Tom Wolfe gestorben

  • 15. Mai 2018, 17:24 Uhr

.

Anzeige

New York - Der US-Schriftsteller und Journalist Tom Wolfe ist tot. Das berichten mehrere US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf Wolfes Agenten.

Der Schriftsteller starb demnach bereits am Montag im Alter von 87 Jahren in einem New Yorker Krankenhaus. Wolfe war einer der wichtigsten Autoren der Gegenwartsliteratur. Er gilt zusammen mit Truman Capote, Norman Mailer, Hunter S. Thompson und Gay Talese als Gründer des "New Journalism". Dabei wird in nichtfiktionalen Texten verstärkt auf literarische Stilmittel zurückgriffen.

Wolfes Debüt-Roman "Fegefeuer der Eitelkeiten" erschien 1987.

Die News US-Schriftsteller Tom Wolfe gestorben wurde von dts am 15.05.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Kultur, USA, Leute, Literatur abgelegt.

Weitere Meldungen

Marvel-Comic-Autor Stan Lee ist tot

Los Angeles - Der US-Comic-Autor Stan Lee ist tot. Das berichten US-Medien unter Berufung auf seine Tochter. Demnach starb er am Montag im Alter von 95 Jahren in Los Angeles.

Mehr
Das Essen von übermorgen


Pizza aus dem 3-D-Drucker, DNA-basierte Ernährung, Clean Meat: In 20 Jahren essen wir anders als heute. Mehr dazu verrät die Zukunftsstudie von QVC "Living 2038 - Wie lebt

Mehr
Neue Öfen heizen besser


Noch ist der Ofen nicht aus: Im Zuge der europaweiten Verordnung sind Betreiber dazu aufgefordert, ihre alten Öfen zu modernisieren. Ende 2020 läuft die nächste Frist ab.

Mehr

Top Meldungen

Porsche gibt sich bescheiden


Porsche-Mitarbeiter sind stolz. Aber sie prahlen nicht mit der eigenen Person. Im Rampenlicht steht vielmehr das Auto. Eine neue Plakat-Kampagne demonstriert

Mehr
Verdi fordert Eingreifen der Politik gegen Missstände bei Paketdiensten

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat in der Vorweihnachtszeit die "dramatisch schlechten" Arbeitsbedingungen bei Paketdiensten kritisiert und fordert ein Eingreifen der

Mehr
IG Metall: 190.000 Beschäftigte wählen mehr Freizeit statt Geld

Schichtarbeiter in der Metall- und Elektroindustrie bevorzugen überwiegend mehr Urlaub statt mehr Geld. Die starke Nachfrage nach zusätzlichen freien Tagen überraschte selbst den

Mehr