Wirtschaft

Ifo-Geschäftsklimaindex im April auf 102,1 Punkte gesunken

  • 24. April 2018, 10:07 Uhr
Bild vergrößern: Ifo-Geschäftsklimaindex im April auf 102,1 Punkte gesunken
Büro-Hochhaus
dts

.

Anzeige

München - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im April gesunken: Der Index steht im vierten Monat des Jahres bei 102,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Dienstag mit. Experten hatten mit einem etwas schwächeren Rückgang gerechnet.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex gilt als wichtigster Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland. Er basiert auf rund 7.000 monatlichen Meldungen von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Großhandels und des Einzelhandels. Neuerdings ist auch der Dienstleistungssektor integriert. Die Unternehmen werden gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen und ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate mitzuteilen.


ANZEIGE

Die News Ifo-Geschäftsklimaindex im April auf 102,1 Punkte gesunken wurde von dts am 24.04.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Frankreichs Finanzminister fordert höhere Steuer für Digitalunternehmen

Paris - Der französische Finanz- und Wirtschaftsminister Bruno Le Maire will in der Europäischen Union ein Gesetz zur stärkeren Besteuerung digitaler Konzerne vorantreiben. "Wir

Mehr
Schneller Kohleausstieg gefährdet laut IW-Studie 72.000 Jobs

Köln - Ein schneller Ausstieg aus der Braunkohle mit einer raschen Abschaltung von Kraftwerken gefährdet bis 2030 bis zu 72.000 Arbeitsplätze und verursacht zudem im Zeitraum von

Mehr
Industrie- und Handelskammern warnen: Übereilter Kohleausstieg schadet der Region

Berlin - Die Industrie- und Handelskammern im Rheinischen Revier warnen in ihrem "Rheinischen Appell" vor einem übereilten Kohleausstieg. Das Schreiben der Kammern Mittlerer

Mehr

Top Meldungen

Lambsdorff begrüßt Investorenkonferenz-Boykott in Saudi-Arabien durch Siemens-Chef

Berlin - Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff begrüßt das Fernbleiben von Politikern und Wirtschaftsvertretern bei der Investorenkonferenz in Saudi-Arabien am

Mehr
Viele Deutsche setzen auf digitale News


Zahlreiche Informationsangebote im Web sind von Anbietern, die ursprünglich mit Print-Produkten am Markt vertreten waren. Und diese sind für Nutzer besonders relevant, wie

Mehr
BDI unterstützt Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) unterstützt die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien angesichts

Mehr