Brennpunkte

Internationale Konferenz in Brüssel sucht Geld und Lösungen für Syrien

  • 24. April 2018, 04:06 Uhr
Bild vergrößern: Internationale Konferenz in Brüssel sucht Geld und Lösungen für Syrien
EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini
Bild: AFP

In Brüssel beginnt am Dienstag eine zweitägige Konferenz zum Syrien-Konflikt (09.00 Uhr). Bei dem von der EU und der UNO geleiteten Treffen sollen weitere Hilfsgelder zur Versorgung von Millionen Flüchtlingen in Syrien selbst und umliegenden Ländern eingeworben werden.

Anzeige

In Brüssel beginnt am Dienstag eine zweitägige Konferenz zum Syrien-Konflikt (09.00 Uhr). Bei dem von der EU und der UNO geleiteten Treffen sollen zum einen weitere Hilfsgelder zur Versorgung von Millionen Flüchtlingen in Syrien selbst und umliegenden Ländern eingeworben werden. Im vergangenen Jahr hatte die Konferenzteilnehmer rund sechs Milliarden Dollar (4,9 Milliarden Euro) für 2017 zugesagt. Zum anderen wird über mögliche Lösungen für den Syrien-Konflikt beraten.

Im Zentrum stehen am Dienstag Gespräche von EU-Kommission und UNO mit rund 200 Nichtregierungsorganisationen und Ländern, die Syrien-Flüchtlinge aufgenommen haben. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und der UN-Syrien-Gesandte Staffan de Mistura treten am Mittag vor die Presse (13.00 Uhr). Am Mittwoch findet die eigentliche Geberkonferenz auf Ministerebene statt. An ihr nehmen Vertreter von mehr als 85 Ländern und Organisationen teil.

ANZEIGE

Die News Internationale Konferenz in Brüssel sucht Geld und Lösungen für Syrien wurde von AFP am 24.04.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, EU, UNO, Syrien, Flüchtlinge, Konflikte abgelegt.

Weitere Meldungen

Aktivisten: Erneut zehn Tote bei Auseinandersetzungen in Nicaragua

Im Zuge der regierungskritischen Proteste in Nicaragua haben Sicherheitskräfte nach Angaben von Aktivisten erneut mindestens zehn Menschen getötet, darunter zwei Minderjährige.

Mehr
Sieben Tote und mehr als 15 Verletzte bei Selbstmordanschlag in Kabul

Ein schwerer Selbstmordanschlag in Kabul hat erneut ein Schlaglicht auf die fragile Sicherheitslage in Afghanistan geworfen. Vor dem Ministerium für ländliche Entwicklung riss ein

Mehr
Tunesische Justiz reklamiert Zuständigkeit für abgeschobenen Sami A.

Nach der umstrittenen Abschiebung des mutmaßlichen Islamisten Sami A. nach Tunesien ist seine gerichtlich angeordnete Rückholung nach Deutschland fraglich. Die tunesische Justiz

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Studie: Deutschland investiert wenig

München - Der deutsche Staat investiert verhältnismäßig wenig in seine Zukunft. Im internationalen Vergleich liege der deutsche Staat bei der Investitionstätigkeit "weit hinten",

Mehr
Giffey will weniger Gewinn für Pflegeheime

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat die Betreiber von Altenpflegeheimen dazu aufgefordert, zugunsten einer besseren Betreuung auf Gewinn zu verzichten.

Mehr
Weidmann warnt Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken

Frankfurt/Main - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken gewarnt. Das berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter

Mehr