Brennpunkte

Assad gibt Ehrenlegion-Orden an Frankreich zurück

  • 19. April 2018, 21:44 Uhr
Bild vergrößern: Assad gibt Ehrenlegion-Orden an Frankreich zurück
Assads Gesandter gibt Orden an Botschaft zurück
Bild: AFP

Der syrische Präsident Assad hat einen hohen Orden an Frankreich zurückgegeben und ist damit der offiziellen Aberkennung zuvorgekommen. Ein Vertreter des syrischen Außenministeriums lieferte das Großkreuz des Verdienstordens der Ehrenlegion am Donnerstag ab.

Anzeige

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat einen hohen Orden an Frankreich zurückgegeben und ist damit der offiziellen Aberkennung zuvorgekommen. Ein Vertreter des syrischen Außenministeriums lieferte das Großkreuz des Verdienstordens der Ehrenlegion am Donnerstag in der rumänischen Botschaft in Damaskus ab, die dort die Interessen Frankreichs vertritt. Syrien reagierte damit nach eigenen Angaben auf Frankreichs Beteiligung an den Luftangriffen vor einer Woche.

Aus Kreisen der syrischen Präsidialamts kam hämische Kritik: "Für Präsident Assad ist es keine Ehre, eine Auszeichnung zu tragen, die ihm von einem Sklaven und Getreuen der USA zuerkannt wurde", hieß es in Damaskus. Ein Foto von der Rückgabe wurde auf der Facebook-Seite des syrischen Präsidenten veröffentlicht.

Das französische Präsidialamt hatte am Montag mitgeteilt, ein Verfahren zur offiziellen Aberkennung eingeleitet zu haben. Im Jahr 2001 hatte der damalige französische Präsident Jacques Chirac den Orden an Baschar al-Assad verliehen, der damals gerade die Nachfolge seines verstorbenen Vaters Hafis al-Assad angetreten hatte.

Die Ehrenlegion ist die wichtigste Auszeichnung für besondere Verdienste in Frankreich. Sie kann auch an Ausländer vergeben werden. Vergangenes Jahr hatte Macron bereits Schritte eingeleitet, um dem US-Filmproduzenten Harvey Weinstein wegen der Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn den Verdienstorden der Ehrenlegion abzunehmen.

ANZEIGE

Die News Assad gibt Ehrenlegion-Orden an Frankreich zurück wurde von AFP am 19.04.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Syrien, Frankreich, Konflikte, Auszeichnungen, Diplomatie abgelegt.

Weitere Meldungen

Aktivisten: Erneut zehn Tote bei Auseinandersetzungen in Nicaragua

Im Zuge der regierungskritischen Proteste in Nicaragua haben Sicherheitskräfte nach Angaben von Aktivisten erneut mindestens zehn Menschen getötet, darunter zwei Minderjährige.

Mehr
Sieben Tote und mehr als 15 Verletzte bei Selbstmordanschlag in Kabul

Ein schwerer Selbstmordanschlag in Kabul hat erneut ein Schlaglicht auf die fragile Sicherheitslage in Afghanistan geworfen. Vor dem Ministerium für ländliche Entwicklung riss ein

Mehr
Tunesische Justiz reklamiert Zuständigkeit für abgeschobenen Sami A.

Nach der umstrittenen Abschiebung des mutmaßlichen Islamisten Sami A. nach Tunesien ist seine gerichtlich angeordnete Rückholung nach Deutschland fraglich. Die tunesische Justiz

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Studie: Deutschland investiert wenig

München - Der deutsche Staat investiert verhältnismäßig wenig in seine Zukunft. Im internationalen Vergleich liege der deutsche Staat bei der Investitionstätigkeit "weit hinten",

Mehr
Giffey will weniger Gewinn für Pflegeheime

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat die Betreiber von Altenpflegeheimen dazu aufgefordert, zugunsten einer besseren Betreuung auf Gewinn zu verzichten.

Mehr
Weidmann warnt Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken

Frankfurt/Main - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken gewarnt. Das berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter

Mehr