Wirtschaft

Rentenerhöhung kostet gut zehn Milliarden Euro mehr pro Jahr

  • 17. April 2018, 14:26 Uhr
Bild vergrößern: Rentenerhöhung kostet gut zehn Milliarden Euro mehr pro Jahr
Alter Mann und junge Frau
dts

.

Anzeige

Berlin - Die anstehende Rentenerhöhung um 3,2 Prozent in Westen sowie 3,4 Prozent im Osten führt zu jährlichen Mehrausgaben von rund zehn Milliarden Euro. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben) unter Berufung auf die "Rentenwertbestimmungsverordnung 2018" des Bundesarbeitsministeriums, die in der kommenden Woche vom Bundeskabinett auf den Weg gebracht werden soll.

Die Rentenerhöhung erfolgt zum 1. Juli des laufenden Jahres. Der Verordnung zufolge ergeben sich dadurch bis Ende 2018 zunächst Mehraufwendungen von 5,03 Milliarden Euro, davon entfallen 4,81 Milliarden Euro auf die gesetzliche Rentenversicherung. 219 Millionen Euro trägt der Bund. "Ab dem Jahr 2019 ergeben sich ausschließlich aus der Rentenanpassung zum 1. Juli 2018 je Jahr Mehraufwendungen von insgesamt rund 10.070 Millionen Euro", heißt es in der Verordnung.

Davon sind rund 9,6 Milliarden Euro von der gesetzlichen Rentenversicherung zu tragen. Der Bund steuert ab 2019 jeweils rund 438 Millionen Euro bei: "Im Regierungsentwurf zum Bundeshaushalt 2018 und 2019 und im neuen Finanzplan werden jeweils die finanziellen Auswirkungen auf den Bund entsprechend berücksichtigt."

ANZEIGE

Die News Rentenerhöhung kostet gut zehn Milliarden Euro mehr pro Jahr wurde von dts am 17.04.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Arbeitsmarkt abgelegt.

Weitere Meldungen

Viele Anwohner um den Hambacher Forst wechseln Stromanbieter

Berlin - Die Proteste gegen die Rodung des Hambacher Forsts durch den Energiekonzern RWE veranlassen vermehrt dessen Kunden zum Umstieg auf Ökostrom. Bei der Düsseldorfer

Mehr
Land Berlin halbiert CO2-Emissionen früher als geplant

Berlin - Die Bundeshauptstadt kann im kommunalen Klimaschutz jetzt eine Vorreiterrolle für sich reklamieren. Möglich gemacht haben das Milliarden-Investitionen des

Mehr
Verkehrsminister setzt in 65 Metropolregionen auf Umtauschprämien

Berlin - Mit einem 5-Punkte-Plan will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) Fahrverbote in Deutschland verhindern. Ein entsprechendes Konzept hat er am Sonntag im

Mehr

Top Meldungen

Stellenabbau bei Siemens fällt etwas niedriger aus

Bei Siemens fallen in der Kraftwerkssparte in Deutschland rund 2900 Stellen weg - etwas weniger als ursprünglich angepeilt. Darauf verständigte sich der Konzern mit dem

Mehr
Bericht: Zusagen für Baukindergeld frühestens im März 2019

Berlin - Die Zusagen für Baukindergeld werden sich wohl bis in das nächste Jahr verzögern. Die ersten Familien erhalten ihre Zahlungszusagen frühestens im März 2019, berichtet

Mehr
Landkreise und Bauern fordern "echte Flächendeckung" mit neuem 5G-Mobilfunk

Hochleistungsinternet auch auf dem Land: Vor der im kommenden Frühjahr anstehenden Frequenzversteigerung für den nächsten Mobilfunkstandard 5G haben der Deutsche Landkreistag und

Mehr