Brennpunkte

Syrische Staatsmedien ziehen Berichte über Raketenangriffe auf Homs zurück

  • 17. April 2018, 12:04 Uhr
Bild vergrößern: Syrische Staatsmedien ziehen Berichte über Raketenangriffe auf Homs zurück
Raketenangriff auf Syrien vom 14. April
Bild: AFP

Die syrischen Staatsmedien haben Berichte über Raketenangriffe in der Provinz Homs zurückgezogen. 'Es gab keine Attacke von außen auf Syrien', stellte die Nachrichtenagentur Sana klar. Es habe sich um einen 'falschen Alarm' gehandelt.

Anzeige

Die syrischen Staatsmedien haben Berichte über Raketenangriffe auf Militäreinrichtungen in der Provinz Homs zurückgezogen. "Es gab keine Attacke von außen auf Syrien", meldete die Nachrichtenagentur Sana am Dienstag. Es habe sich um einen "falschen Alarm" gehandelt, hieß es unter Berufung auf Militärkreise.

Sana hatte in der Nacht gemeldet, dass mehrere Raketen in den "Luftraum über Homs eingedrungen" seien. Die Geschosse seien von der syrischen Luftabwehr abgeschossen worden, hieß es. Das syrische Staatsfernsehen wertete den Vorfall als "Aggression". 

Das Pentagon in Washington erklärte dazu, derzeit gebe es "keine US-Einsätze in der Gegend". Auch Israel erklärte umgehend, "keine Kenntnis" von dem Vorfall zu haben.

In der Nacht zum Samstag hatten die Streitkräfte der USA, Frankreichs und Großbritanniens Ziele in Syrien mit Raketen angegriffen. Nach Angaben aus Washington und Paris richteten sich die Angriffe gegen Einrichtungen zur Chemiewaffen-Produktion.

Der Westen macht die syrische Staatsführung für einen mutmaßlichen Giftgasangriff vom 7. April in der Stadt Duma in der einstigen Rebellenenklave Ost-Ghuta verantwortlich. Bei der Attacke wurden nach Angaben von Helfern mehr als 40 Menschen getötet.

ANZEIGE

Die News Syrische Staatsmedien ziehen Berichte über Raketenangriffe auf Homs zurück wurde von AFP am 17.04.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern ÜBERSICHT, Syrien, Konflikte, Streitkräfte abgelegt.

Weitere Meldungen

Abgeordneter von Macron-Partei in Polizeigewahrsam

Ein Abgeordneter der französischen Regierungspartei La République en Marche (LREM) von Präsident Emmanuel Macron ist in Polizeigewahrsam: Die Staatsanwaltschaft wirft Thierry

Mehr
Gericht: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden

Der Sänger Xavier Naidoo darf nach einem Gerichtsurteil nicht Antisemit genannt werden. Das Landgericht Regensburg gab am Dienstag seiner Unterlassungsklage gegen eine Referentin

Mehr
Russin wegen versuchter Infiltration von US-Politik festgenommen

Wegen versuchter Infiltration politischer Organisationen der Vereinigen Staaten haben die US-Behörden eine russische Staatsbürgerin festgenommen. Die Bundes-Staatsanwaltschaft in

Mehr

Top Meldungen

Gastgewerbeumsatz im Mai gesunken

Wiesbaden - Das Gastgewerbe in Deutschland hat im Mai 2018 preisbereinigt 2,4 Prozent weniger umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. Der Umsatz sank nominal um 0,2

Mehr
Netflix enttäuscht die Anleger - Weniger neue Abonnenten als erwartet

Der US-Streamingdienst Netflix hat im zweiten Quartal zwar Millionen von neuen zahlenden Kunden gewonnen - die Anleger aber hatten mehr erwartet. Der Kurs der Netflix-Aktie

Mehr
Steuerzahlerpräsident Holznagel manchmal frustriert über Politik

Berlin - Anlässlich des sogenannten "Steuerzahlergedenktages" am Mittwoch dieser Woche hat der Präsident des Bundes der Steuerzahler Deutschland, Reiner Holznagel, zugegeben,

Mehr