Wirtschaft

Chinas Wirtschaft bleibt trotz Handelsstreits mit USA auf Kurs

  • 17. April 2018, 09:45 Uhr
Bild vergrößern: Chinas Wirtschaft bleibt trotz Handelsstreits mit USA auf Kurs
Tiefwasserhafen in Shanghai
Bild: AFP

Chinas Wirtschaft bleibt trotz des Handelsstreits mit den USA auf Kurs. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP), das bereits im vergangenen Jahr wieder anzog, legte im ersten Quartal 2018 weiter kräftig zu.

Anzeige

Chinas Wirtschaft bleibt trotz des Handelsstreits mit den USA auf Kurs. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP), das bereits im vergangenen Jahr wieder anzog, legte im ersten Quartal 2018 weiter kräftig zu: Es stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 6,8 Prozent, wie die Statistikbehörde am Dienstag mitteilte. Verantwortlich war vor allem der heimische Konsum.

Analysten hatten mit einem niedrigeren Wachstum gerechnet, weil die Industrieproduktion zuletzt geschwächelt hatte und die Regierung wegen der hohen Risiken eine Kampagne gegen eine zu lockere Kreditvergabe fährt. Als überraschend robust erwies sich aber der heimische Konsum. Der Einzelhandelsumsatz legte etwa im März um 10,1 Prozent zu, im Januar und Februar um 9,7 Prozent.

Das Wirtschaftswachstum habe sich "stabil und gesund" entwickelt, sagte ein Sprecher der Statistikbehörde am Dienstag. Die Wirtschaft habe einen guten Start hingelegt. 

China und die USA überziehen sich seit Wochen gegenseitig mit Ankündigungen von Strafzöllen in Milliardenhöhe auf eine Reihe von Produkten. US-Präsident Donald Trump führt als Argument für seine protektionistische Wirtschaftspolitik den hohen Handelsüberschuss Chinas mit den USA an. Er stieg im ersten Quartal um 19,4 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 58 Milliarden Dollar an, wie Peking vergangene Woche bekanntgegeben hatte. 

2017 war die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt um 6,9 Prozent gewachsen - die Führung in Peking hatte offiziell 6,5 Prozent angepeilt. 2016 dagegen betrug das Wachstum lediglich 6,7 Prozent -  das war der niedrigste Wert seit rund einem Vierteljahrhundert.  

Peking arbeitet an einem umfassenden Strukturwandel für das Wachstumsmodell des Landes. Die investitionsgestützte, staatlich forcierte Expansionspolitik der vergangenen Jahrzehnte soll in ein weniger störanfälliges konsumgestütztes Modell übergehen.

ANZEIGE

Die News Chinas Wirtschaft bleibt trotz Handelsstreits mit USA auf Kurs wurde von AFP am 17.04.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern China, Konjunktur abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

EU wirft Trump "inakzeptable Bedingungen" vor

Brüssel - US-Präsident Donald Trump stellt nach Einschätzung der Europäischen Kommission inakzeptable Bedingungen für eine dauerhafte Ausnahme der EU von den Schutzzöllen auf

Mehr
BDI fürchtet Belastungsprobe durch US-Strafzölle

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnt vor einer "großen Belastungsprobe" im transatlantischen Verhältnis. Angesichts

Mehr
Kommission zur Reform des Wettbewerbsrechts verzögert sich

Berlin - Der Einsatz der im Koalitionsvertrag verabredeten Kommission für die Reform des Wettbewerbsrechts verzögert sich. Das geht aus der Antwort des

Mehr

Top Meldungen

EZB lässt Leitzins unverändert

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt ihren Leitzins und den Einlagenzins bei 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent. Das teilte die Notenbank am Donnerstag

Mehr
Facebook präsentiert unbeeindruckt vom Datenskandal glänzende Quartalszahlen

Der Datenskandal bei Facebook kann dem US-Konzern bislang nichts anhaben: Das Unternehmen präsentierte glänzende Umsatzzahlen und einen satten Gewinn von fünf Milliarden Dollar

Mehr
Spohr will Lufthansa zum "digitalen Reisebegleiter" ausbauen

Frankfurt/Main - Lufthansa-Chef Carsten Spohr will die Digitalisierung der Fluggesellschaft in den nächsten Jahren massiv vorantreiben. Die Lufthansa sei auf dem Weg, "ein

Mehr