Wirtschaft

Union will rasches Verkaufsverbot von Glyphosat an private Nutzer

  • 16. April 2018, 23:00 Uhr
Bild vergrößern: Union will rasches Verkaufsverbot von Glyphosat an private Nutzer
Bauer auf Traktor
dts

.

Anzeige

Berlin - Beim schrittweisen Verbot des Pflanzenvernichtungsmittels Glyphosat bekommt Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) Druck aus der eigenen Fraktion. "Wir haben die Möglichkeit, auch national den Einsatz von Glyphosat weiter zu begrenzen", sagte Unionsfraktionsvize Gitta Connemann (CDU) zu "Bild" (Dienstag).

"Das werden wir tun." Klöckner hatte zuvor in der SZ Zweifel geäußert, ob ein deutscher Alleingang möglich sei. Connemann sagte: "Wir fordern ein Verbot des Einsatzes von Glyphosat im privaten Bereich. Jeder Landwirt, jeder Gartenbauer muss seine Sachkunde nachweisen. Und das ist auch gut so. Glyphosat gehört nicht in ungeschulte Hände."

Ein EU-weiter Vorstoß zum Verbot von Glyphosat sei davon unberührt, sagte Connemann. "Eines hat uns die Glyphosatdebatte gezeigt: Die EU-Kommission muss das Zulassungsverfahren für Wirkstoffe überprüfen. Dieses muss transparenter werden."


ANZEIGE

Die News Union will rasches Verkaufsverbot von Glyphosat an private Nutzer wurde von dts am 16.04.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Nahrungsmittel abgelegt.

Weitere Meldungen

Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen

Berlin - Die Bahnbranche ist zerstritten in der Frage, wie schnell das Schienennetz nach Unwettern repariert sein sollte. Güterverkehrsunternehmen wollen als Ziel festlegen, dass

Mehr
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen

Berlin - Der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer plädiert für eine sogenannte "Weltmedizin". "Unsere heutige Medizin leistet Hervorragendes; denken Sie nur an die

Mehr
Rentenreserven steigen auf Rekordniveau

Berlin - Die Reserven der gesetzlichen Rentenkasse werden Ende 2018 voraussichtlich ein Rekordhoch erreichen. Nach neuen Schätzungen der Deutschen Rentenversicherung Bund steigt

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe

Mehr
Wirtschaftsvertreter kritisieren Altmaiers Energiepolitik

Berlin - Führende Wirtschaftsvertreter kritisieren den für die Energiewende zuständigen Minister Peter Altmaier (CDU) und dessen Vorschlag, mit einem Aktionsplan den

Mehr
Kraftwerksbetreiber: Kohleausstieg frühestens 2040

Mannheim - Die Vorstände des Grosskraftwerks Mannheim (GKM) halten einen Ausstieg Deutschlands aus der Stromproduktion aus Kohle frühestens um das Jahr 2040 herum für möglich.

Mehr