Wirtschaft

Neuseeland für rasche Verhandlungen über Freihandelspakt mit der EU

  • 16. April 2018, 17:04 Uhr
Bild vergrößern: Neuseeland für rasche Verhandlungen über Freihandelspakt mit der EU
Premierministerin Ardern und Präsident Macron
Bild: AFP

Neuseeland hofft auf rasche Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union. Ein solcher Vertrag könne ein Vorbild für einen 'fortschrittlichen und inklusiven Handel' sein, sagte Premierministerin Jacinda Ardern.

Anzeige

Neuseeland hofft auf rasche Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union. Ein solcher Vertrag könne ein Vorbild für einen "fortschrittlichen und inklusiven Handel" sein, sagte Premierministerin Jacinda Ardern am Montag in Paris nach einem Treffen mit dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron. Ihr gemeinsames Ziel sei ein Abkommen, das der Öffentlichkeit klarmache, dass beide Seiten davon profitierten, fügte sie hinzu.

Macron sprach sich ebenfalls für ein Handelsabkommen zwischen der EU und Neuseeland aus. Er glaube nicht daran, dass Abschottung und das Fehlen von Handelsverträgen die Zukunft der Europäischen Union seien. Ein Freihandelsabkommen müsse sich allerdings an den in Europa geltenden sozialen, ökologischen und gesundheitlichen Prinzipien orientieren, sagte Macron. Die Öffentlichkeit sei nicht bereit, Verträge mit Staaten zu akzeptieren, deren Standards unter den eigenen lägen.

Die EU ist für Neuseeland nach Australien der wichtigste Handelspartner. Im Jahr 2016 betrug das Handelsvolumen 8,1 Milliarden Euro. Während Neuseeland vor allem Agrarprodukte nach Europa exportiert, gehen aus der EU viele verarbeitete Waren in das Land.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte im September vor dem Hintergrund des protektionistischen Kurses der US-Regierung erklärt, schnell weitere Handelsabkommen Europas mit anderen Staaten abschließen zu wollen. Dabei nannte er Australien und Neuseeland - diese Verhandlungen sollen nach seinem Willen noch vor Ende seines Mandats Ende 2019 abgeschlossen werden. Ardern wird am Dienstag in Berlin von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfangen.

ANZEIGE

Die News Neuseeland für rasche Verhandlungen über Freihandelspakt mit der EU wurde von AFP am 16.04.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Frankreich, Neuseeland, Handel, Außenhandel abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

TÜV-Verband: Vertrauen in die Dieseltechnologie im freien Fall

Das Vertrauen der Autofahrer in den Diesel schwindet: Nur noch sechs Prozent der Deutschen würden sich bei einem Autokauf für einen Diesel entscheiden, wie eine am Donnerstag

Mehr
Rom verschiebt Frist zum Verkauf von Alitalia auf Ende Oktober

Die Entscheidung zum Verkauf der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia verzögert sich. Die Regierung in Rom verlängerte die dafür vorgesehene Frist am Donnerstag

Mehr
EZB-Präsident sieht beim Wachstum Anzeichen einer "Mäßigung"

Die Europäische Zentralbank (EZB) will trotz sich verschlechternder Wachstumsaussichten ihren Kurs "mit ruhiger Hand" weiterführen. Nach einem Rekord-Wirtschaftswachstum im

Mehr

Top Meldungen

EU wirft Trump "inakzeptable Bedingungen" vor

Brüssel - US-Präsident Donald Trump stellt nach Einschätzung der Europäischen Kommission inakzeptable Bedingungen für eine dauerhafte Ausnahme der EU von den Schutzzöllen auf

Mehr
EZB lässt Leitzins unverändert

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt ihren Leitzins und den Einlagenzins bei 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent. Das teilte die Notenbank am Donnerstag

Mehr
BDI fürchtet Belastungsprobe durch US-Strafzölle

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnt vor einer "großen Belastungsprobe" im transatlantischen Verhältnis. Angesichts

Mehr