Brennpunkte

Zentralrat der Juden gegen juristischen "Schlussstrich"

  • 16. April 2018, 16:54 Uhr
Bild vergrößern: Zentralrat der Juden gegen juristischen Schlussstrich
Konzentrationslager Auschwitz
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Zentralrat der Juden in Deutschland ist gegen einen juristischen "Schlussstrich" unter den Holocaust, auch gegen hochbetagte Verdächtige im Alter von über 90 Jahren soll strafrechtlich ermittelt werden. "Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung der deutschen Geschichte und lehrreich auch für heutige Generationen", sagte Präsident Josef Schuster dem "Mannheimer Morgen" (Dienstagausgabe).

Wie am Montag bekannt wurde, hatte die Staatsanwaltschaft Stuttgart Anklage gegen einen inzwischen 94-jährigen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau erhoben. Dem Mann aus der Nähe von Mannheim wird Beihilfe zum Mord in 13.335 Fällen vorgeworfen. "Vor allem für die Überlebenden der Schoa und ihre Nachfahren ist es wichtig, dass eine Form später Gerechtigkeit versucht wird", sagte der Zentralrats-Präsident. "Fast alle Überlebenden leiden bis heute an den Folgen der Misshandlung, während sich die Täter nach dem Krieg oft gut arrangieren konnten oder sogar später Rente bezogen. Daher darf auch vor Gericht kein Schlussstrich gezogen werden, sondern die Täter müssen zur Rechenschaft gezogen werden."


ANZEIGE

Die News Zentralrat der Juden gegen juristischen "Schlussstrich" wurde von dts am 16.04.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Verbrechen, Deutschland, Kriminalität abgelegt.

Weitere Meldungen

Fünf Tote bei Einsturz von Wohnblock in Neu Delhi

Beim Einsturz eines Wohnblocks in Neu Delhi sind fünf Menschen getötet worden. Rettungskräfte suchten nach dem Unglück am Mittwoch mit Spürhunden nach Überlebenden unter den

Mehr
US-Behörden nehmen mutmaßlichen chinesischen Spion in Chicago fest

Die US-Behörden haben einen mutmaßlichen Spion aus China festgenommen. Der 27-jährige Ji Chaoqun, der am Dienstag in Chicago festgenommen wurde, soll im Auftrag des chinesischen

Mehr
Niederlande wollen Handys am Fahrrad-Lenker verbieten

Angesichts gestiegener Unfallzahlen durch abgelenkte Fahrer wollen die Niederlande die Nutzung von Handys auf dem Fahrrad verbieten. Ein Gesetzentwurf sieht vor, dass die Nutzung

Mehr

Top Meldungen

Verdi will erst kurzfristig über mögliche Ryanair-Streiks am Freitag informieren

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will erst am Donnerstagabend verkünden, ob sie die 1000 deutschen Flugbegleiter für Freitag zum Streik gegen den irischen Billigflieger

Mehr
Handelskonzern Otto: Sommer war schlecht fürs Geschäft

Hamburg - Die Hamburger Unternehmensgruppe Otto hat ihre jüngsten Wachstumsziele verfehlt. "Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres, das im März beginnt, liegen wir leicht unter

Mehr
25 Prozent weniger Kartoffeln in diesem Jahr wegen Hitze und Trockenheit

Die Kartoffelernte dürfte nach ersten Schätzungen in diesem Jahr wegen des trockenen und heißen Sommers um 25 Prozent geringer ausfallen. Der zuständige Sachverständigenausschuss

Mehr