Brennpunkte

Zentralrat der Juden gegen juristischen "Schlussstrich"

  • 16. April 2018, 16:54 Uhr
Bild vergrößern: Zentralrat der Juden gegen juristischen Schlussstrich
Konzentrationslager Auschwitz
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Zentralrat der Juden in Deutschland ist gegen einen juristischen "Schlussstrich" unter den Holocaust, auch gegen hochbetagte Verdächtige im Alter von über 90 Jahren soll strafrechtlich ermittelt werden. "Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung der deutschen Geschichte und lehrreich auch für heutige Generationen", sagte Präsident Josef Schuster dem "Mannheimer Morgen" (Dienstagausgabe).

Wie am Montag bekannt wurde, hatte die Staatsanwaltschaft Stuttgart Anklage gegen einen inzwischen 94-jährigen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau erhoben. Dem Mann aus der Nähe von Mannheim wird Beihilfe zum Mord in 13.335 Fällen vorgeworfen. "Vor allem für die Überlebenden der Schoa und ihre Nachfahren ist es wichtig, dass eine Form später Gerechtigkeit versucht wird", sagte der Zentralrats-Präsident. "Fast alle Überlebenden leiden bis heute an den Folgen der Misshandlung, während sich die Täter nach dem Krieg oft gut arrangieren konnten oder sogar später Rente bezogen. Daher darf auch vor Gericht kein Schlussstrich gezogen werden, sondern die Täter müssen zur Rechenschaft gezogen werden."


ANZEIGE

Die News Zentralrat der Juden gegen juristischen "Schlussstrich" wurde von dts am 16.04.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Verbrechen, Deutschland, Kriminalität abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Geschworene befinden Bill Cosby im Missbrauchsprozess für schuldig

Ein Geschworenengericht in den USA hat den ehemaligen Fernsehstar Bill Cosby wegen sexuellen Missbrauchs schuldig gesprochen. Die Jury in Norristown im US-Bundesstaat Pennsylvania

Mehr
Bundesregierung nennt Assads Enteignungsplan "perfide"

Berlin - Die Bundesregierung zeigt sich tief verärgert über jüngste Beschlüsse des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, die faktischen Enteignungen syrischer Flüchtlinge in

Mehr
Armeniens Oppositionsführer: Nur ich bin Kandidat für Amt des Regierungschefs

In Armenien hält die Opposition den Druck auf die Regierung weiter aufrecht. Oppositionsführer Nikol Paschinjan sagte am Donnerstagabend vor tausenden Anhängern auf dem Platz der

Mehr

Top Meldungen

EZB lässt Leitzins unverändert

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt ihren Leitzins und den Einlagenzins bei 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent. Das teilte die Notenbank am Donnerstag

Mehr
BDI fürchtet Belastungsprobe durch US-Strafzölle

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnt vor einer "großen Belastungsprobe" im transatlantischen Verhältnis. Angesichts

Mehr
Facebook präsentiert unbeeindruckt vom Datenskandal glänzende Quartalszahlen

Der Datenskandal bei Facebook kann dem US-Konzern bislang nichts anhaben: Das Unternehmen präsentierte glänzende Umsatzzahlen und einen satten Gewinn von fünf Milliarden Dollar

Mehr