Brennpunkte

Dringlichkeitssitzung der OPCW zu Chemiewaffenangriff in Syrien

  • 16. April 2018, 12:49 Uhr
Bild vergrößern: Dringlichkeitssitzung der OPCW zu Chemiewaffenangriff in Syrien
Hauptquartier der OPCW in Den Haag
Bild: AFP

Die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen ist in Den Haag zu einer Dringlichkeitssitzung zusammegekommne. Anlass war der mutmaßliche Giftgasangriff auf die syrische Stadt Duma.

Anzeige

Die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) ist in Den Haag zu einer Dringlichkeitssitzung zu dem mutmaßlichen Giftgasangriff auf die syrische Stadt Duma zusammengetreten. Der Organisation müssten nun die Mittel an die Hand gegeben werden, um die Zerstörung des syrischen Chemiewaffenprogramms zu vollenden, sagte der französische Botschafter Philippe Lalliot am Montag während der Sitzung.

Nach den jüngsten Giftgasangriffen "wissen wir alle, dass Syrien seit 2013 ein geheimes Chemiewaffenprogramm" betrieben habe, sagte der Botschafter. 2013 war Syrien Mitglied der OPCW geworden und hatte den Besitz von Chemiewaffen eingeräumt.

Die russische Botschaft in Den Haag sagte zu, sie werde sich nicht in die Arbeit der OPCW-Experten einmischen, die den Vorfall vor Ort untersuchen sollen. Russland sei verpflichtet, "die Sicherheit der Mission zu gewährleisten", erklärte sie im Kurzbotschaftendienst Twitter. Zugleich warf die Botschaft den USA vor, die Glaubwürdigkeit der Expertenmission in Duma durch die Raketenangriffe vom Wochenende zu "untergraben".

Die Experten der OPCW sollten am Sonntag mit ihren Untersuchungen in Duma beginnen, trafen sich stattdessen jedoch mit Behördenvertretern in ihrem Hotel in Damaskus. Über ihren Zeitplan wurde eine strikte Nachrichtensperre verhängt.

Der Westen macht die syrische Staatsführung für den mutmaßlichen Giftgasangriff vom 7. April in der Stadt Duma in der einstigen Rebellenenklave Ost-Ghuta verantwortlich. Bei der Attacke wurden nach Angaben von Helfern mehr als 40 Menschen getötet. 

In der Nacht zum Samstag hatten die Streitkräfte der USA, Frankreichs und Großbritanniens Ziele in Syrien mit Raketen angegriffen. Nach Angaben aus Washington und Paris richteten sich die Angriffe gegen Einrichtungen zur Chemiewaffen-Produktion.

ANZEIGE

Die News Dringlichkeitssitzung der OPCW zu Chemiewaffenangriff in Syrien wurde von AFP am 16.04.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Syrien, Russland, USA, Konflikte, Streitkräfte, Waffen, ÜBERSICHT abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Inhaftierter Lula äußert Bereitschaft zu Verzicht auf Spitzenkandidatur

Der wegen Korruption verurteilte brasilianische Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hat seiner Partei freie Hand gegeben bei der Suche nach einem Ersatzkandidaten für die

Mehr
Groll auf Frauen womöglich das Motiv des Amokfahrers von Toronto

Der Amokfahrer von Toronto war womöglich von einem Groll auf Frauen getrieben. Seine Opfer seien überwiegend Frauen im Alter zwischen etwa 20 und 80 Jahren, teilte der

Mehr
Mindestens 15 Tote bei Großbrand in Indonesien

In Indonesien sind mindestens 15 Menschen bei einem Brand an einem illegalen Ölbohrloch ums Leben gekommen. Dutzende weitere seien verletzt worden, teilten die Behörden am

Mehr

Top Meldungen

Spotify stellt verbesserte Version seines Gratisangebots vor

Der Streamingdienst Spotify baut sein Gratisangebot aus und setzt damit der harten Konkurrenz etwas entgegen: Nutzer der kostenlosen Variante können künftig einzelne Lieder aus 15

Mehr
Kartellamt sieht Sammlung und Verwendung von Daten bei Facebook kritisch

Das Bundeskartellamt hat eine Warnung an Facebook hinsichtlich des Datenschutzes formuliert. "Wir sind der Auffassung, dass Ausmaß und Gestaltung der Datensammlung und Verwendung

Mehr
Hochschulen steigern Ausgaben um vier Prozent

Berlin - Die Ausgaben der Hochschulen in Deutschland sind 2016 auf 52,1 Milliarden Euro gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mitteilte, waren das 4

Mehr