Politik

Prominente fordern kostenfreies Interrail-Ticket

  • 16. April 2018, 12:24 Uhr
Bild vergrößern: Prominente fordern kostenfreies Interrail-Ticket
Reisende am Bahnhof
dts

.

Anzeige

Berlin - In einem Brief an die EU-Kommission und den Europäischen Rat haben mehr als 100 Prominente ein kostenloses Interrail-Ticket für junge Europäer gefordert. Zu den Unterzeichnern gehören Joschka Fischer und Martin Walser, berichtet das Portal "Zeit-Online", welches den Brief veröffentlichte.

Mehr als 100 Politiker, Schauspieler, Schriftsteller und Aktivisten haben demnach den offenen Brief der Initiative "FreeInterrail" an die EU-Spitze unterzeichnet. Unter den Befürwortern aus 16 Ländern finden sich auch zahlreiche Prominente: Die Schauspieler Daniel Brühl, Til Schweiger und Benno Fürmann unterstützen den Vorschlag ebenso wie die Autorin Sibylle Berg und die Schriftsteller Martin Walser und Robert Menasse. "In den nächsten wenigen Jahren wird sich entscheiden, ob die Vision eines friedlichen, geeinten und solidarischen Europas das prägende Narrativ des Kontinents bleibt. Oder ob die Zeit vor uns von Nationalismus, Grenzen und oppositionellen Interessen geprägt sein wird", heißt es in dem Brief.

"Der Schlüssel zur Zukunft Europas liegt in den Händen der zukünftigen Generationen. Es wird jetzt darauf ankommen, ob wir der jungen Generation Perspektiven eröffnen und es ihnen ermöglichen, Europa kennen- und schätzen zu lernen. Europäerin und Europäer wird niemand durch Schulbücher oder Werbebroschüren. Europäerin und Europäer wird man durch Erfahrung, durch Austausch, Freundschaften und Reisen."

Darum fordern die Unterzeichner die EU auf, finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, um allen EU-Bürgern einen Gutschein für einen Interrail-Monatspass zum 18. Geburtstag zu schenken. Denn die Möglichkeit, Europa zu erfahren, müsse allen offenstehen und dürfe, etwa im Gegensatz zur Erasmus-Förderung, nicht nur einer privilegierten Minderheit vorbehalten sein. Profitieren würden davon nach Ansicht der Initiatoren nicht nur die Geburtstagskinder: Durch mehr Interrail-Reisende würde der umweltfreundliche Verkehr gefördert, der Tourismus gesteigert und die Wirtschaft angekurbelt. Regionen und Kleinstädte könnten gestärkt und der kulturelle Austausch würde maßgeblich gefördert werden. Den Initiatoren Vincent-Immanuel Herr und Martin Speer kam die Idee zur Initiative "FreeInterrail" bei einer eigenen Interrail-Reise durch Europa. Sie sind der Überzeugung: Junge Menschen lernen Europa vor allem dann zu schätzen, wenn sie es selbst bereisen können. Daher hat die Initiative ein Schreiben an die EU-Kommission und den Europäischen Rat gerichtet.

ANZEIGE

Die News Prominente fordern kostenfreies Interrail-Ticket wurde von dts am 16.04.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, EU, Zugverkehr, Leute abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

EU will Griechenland nach Ende des Rettungsprogramms kontrollieren

Brüssel - Die Europäer wollen Griechenland auch nach Ende des dritten Rettungsprogramms kontrollieren. Derzeit werden dazu mehrere Optionen diskutiert, berichtet das

Mehr
CDU-Politiker Beyer: Keine Konkurrenz zwischen Merkel und Macron

Berlin - Der neue Koordinator der Bundesregierung für die transatlantische Zusammenarbeit, Peter Beyer, sieht keine Konkurrenz zwischen der Bundeskanzlerin und Frankreichs

Mehr
EU-Kommissar Oettinger verlangt mehr Geld für die EU

Brüssel - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) verlangt mehr Geld für die Europäische Union. In der nächsten Finanzperiode von 2021 bis 2027 solle das Brüsseler Budget

Mehr

Top Meldungen

EU wirft Trump "inakzeptable Bedingungen" vor

Brüssel - US-Präsident Donald Trump stellt nach Einschätzung der Europäischen Kommission inakzeptable Bedingungen für eine dauerhafte Ausnahme der EU von den Schutzzöllen auf

Mehr
EZB lässt Leitzins unverändert

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt ihren Leitzins und den Einlagenzins bei 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent. Das teilte die Notenbank am Donnerstag

Mehr
BDI fürchtet Belastungsprobe durch US-Strafzölle

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnt vor einer "großen Belastungsprobe" im transatlantischen Verhältnis. Angesichts

Mehr