Lifestyle

Soziale Medien gehören inzwischen zur Morgenroutine

  • 16. April 2018, 10:58 Uhr
Bild vergrößern: Soziale Medien gehören inzwischen zur Morgenroutine
Eine Frau benutzt ein Smartphone
Bild: AFP

Für fast die Hälfte aller Social-Media-Nutzer gehört das Checken ihrer Accounts ebenso zur Morgenroutine wie das Zähneputzen oder Kaffeetrinken. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalbranchenverbands Bitkom.

Anzeige

Für fast die Hälfte aller Social-Media-Nutzer gehört das Überprüfen ihrer Accounts zur Morgenroutine wie das Zähneputzen oder Kaffeetrinken. Das ergab eine am Montag in Berlin veröffentlichte repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalbranchenverbands Bitkom. Demnach verwenden 44 Prozent der Nutzer gleich nach dem Aufstehen soziale Netzwerke. Für rund die Hälfte (54 Prozent) ist es zudem die letzte Handlung vor dem Schlafen.

Am liebsten beschäftigen sich die Deutschen aber beim Fernsehen oder Streamen mit ihren sozialen Medien. 60 Prozent gaben an, dabei ihre Kanäle zu checken. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es 79 Prozent.

Selbst auf der Toilette verzichten viele nicht auf soziale Medien. Rund jeder dritte Social-Media-Nutzer (37 Prozent) nutzt häufig oder manchmal die Ruhe dort. Unter den 14- bis 29-Jährigen liegt der Anteil bei zwei Dritteln (67 Prozent).

ANZEIGE

Die News Soziale Medien gehören inzwischen zur Morgenroutine wurde von AFP am 16.04.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern D, Gesellschaft, Internet, Umfragen abgelegt.

Weitere Meldungen

Forsa: Union legt trotz CSU-Schwäche zu

Berlin - Die Union legt in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa wieder in der Wählergunst zu. Im sogenannten "Trendbarometer", welches für RTL und

Mehr
Heveling begrüßt Bundespolizei-Kooperation mit Bayerns Grenzpolizei

Berlin - Der Justitiar der Unionsfraktion im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die neue Zusammenarbeit zwischen Bundespolizei und bayerischer Grenzpolizei begrüßt.

Mehr
Russlandbeauftragter Wiese erwartet kontroversen Trump-Putin-Gipfel

Berlin - Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Dirk Wiese (SPD), rechnet mit einer kontroversen Begegnung zwischen US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsidenten

Mehr

Top Meldungen

Landwirtschaftsministerin rechnet nicht mit Preissteigerungen

Berlin - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) rechnet nicht mit steigenden Lebensmittelpreisen aufgrund witterungsbedingter Ernteausfälle. Gegenüber "Bild"

Mehr
Ifo-Studie: Deutschland investiert wenig

München - Der deutsche Staat investiert verhältnismäßig wenig in seine Zukunft. Im internationalen Vergleich liege der deutsche Staat bei der Investitionstätigkeit "weit hinten",

Mehr
Giffey will weniger Gewinn für Pflegeheime

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat die Betreiber von Altenpflegeheimen dazu aufgefordert, zugunsten einer besseren Betreuung auf Gewinn zu verzichten.

Mehr