Brennpunkte

Syrien-Konflikt: Kujat nimmt Bundesregierung in die Pflicht

  • 16. April 2018, 10:29 Uhr
Bild vergrößern: Syrien-Konflikt: Kujat nimmt Bundesregierung in die Pflicht
Flagge von Syrien
dts

.

Anzeige

Berlin - Um eine Lösung für den Konflikt in Syrien zu finden, hat der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgerufen, Russland und die USA wieder an einen Tisch zu bringen. Es seien die beiden einzigen Mächte, die eine Lösung erreichen könnten, sagte Kujat am Montag im RBB-Inforadio.

"Es muss wieder eine vernünftige Vertrauensbasis geschaffen werden", so der frühere Chef des NATO-Militärausschusses. Wer glaube, dass es eine Lösung ohne Russland gebe, der habe sich getäuscht. "Der Westen hatte und hat keine Strategie - und der amerikanische Einfluss in der Region nähert sich der Null-Grenze." Die Europäer seien nun gefragt, einen konstruktiven Beitrag für die Lösung des Konfliktes zu liefern, sagte Kujat: "Wir müssen versuchen, auf beide Großmächte positiv Einfluss auszuüben."

Schließlich liege diese Krisenregion nicht direkt vor der russischen oder amerikanischen Haustür, sondern vor der europäischen. "Wir haben also jede Veranlassung, hier unser eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen", so Kujat.

ANZEIGE

Die News Syrien-Konflikt: Kujat nimmt Bundesregierung in die Pflicht wurde von dts am 16.04.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Syrien, Russland, USA, Weltpolitik, Militär abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

USA heben Einschränkungen für Export von Drohnen auf

Die USA haben am Donnerstag Einschränkungen für den Verkauf von Drohnen aufgehoben, um verbündete Streitkräfte zu stärken und auf dem Waffenmarkt mit China konkurrieren zu können.

Mehr
Assad gibt Ehrenlegion-Orden an Frankreich zurück

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat einen hohen Orden an Frankreich zurückgegeben und ist damit der offiziellen Aberkennung zuvorgekommen. Ein Vertreter des syrischen

Mehr
Hauptverdächtiger des Anschlags im Jüdischen Museum in Brüssel muss vor Gericht

Der Hauptverdächtige des Anschlags auf das Jüdische Museum in Brüssel im Jahr 2014, bei dem vier Menschen getötet wurden, kommt vor Gericht. Die Richter hätten entschieden, dass

Mehr

Top Meldungen

Verkehrsministerium: Kauf von Diesel-Autos geht deutlich zurück

Berlin - Unter dem Eindruck des Diesel-Skandals und drohender Fahrverbote für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geht der Kauf von Diesel-Autos nach Angaben aus dem

Mehr
Ältere können mit digitalen Sprachassistenten noch nichts anfangen

Viele ältere Menschen können mit digitalen Sprachassistenten wie Alexa und Siri nichts anfangen. In einer am Donnerstag von der Deutschen Seniorenliga und der Verbraucherzentrale

Mehr
Volkswagen-Betriebsratschef will straffere Führung des Konzerns

Wolfsburg - Volkswagen-Betriebsratschef Bernd Osterloh erwartet vom neuen Chef Herbert Diess eine straffere Führung des Konzerns. Er wolle keine komplette Rückkehr zur alten

Mehr