Benzinpreise

Wenig Bewegung bei den Kraftstoffpreisen

  • 11. April 2018, 13:18 Uhr
Bild vergrößern: Wenig Bewegung bei den Kraftstoffpreisen
Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in Deutschland. Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Die Kraftstoffpreise an den Tankstellen in Deutschland haben sich im Vergleich zur vergangenen Woche nur geringfügig verändert. Einen leichten Rückgang verzeichnet der ADAC in seiner wöchentlichen Auswertung beim Diesel: Ein Liter kostet im bundesweiten Durchschnitt 1,195 Euro, das sind 0,5 Cent weniger als vor Wochenfrist.

Der Benzinpreis ist um 0,2 Cent gestiegen. Für einen Liter Super E10 müssen die Autofahrer derzeit im Tagesmittel 1,351 Euro bezahlen und damit 0,2 Cent mehr als in der Vorwoche. Der Preis für Rohöl der Sorte Brent ist im selben Zeitraum ebenfalls gestiegen. Ein Barrel kostet gut 70 Dollar.

Der ADAC rät Autofahrern, vor dem Tanken die Kraftstoffpreise zu vergleichen, zum Beispiel über eine Smartphone-App. (ampnet/jri)

Aktuelle Spritpreise im Vergleich

ANZEIGE

Die News Wenig Bewegung bei den Kraftstoffpreisen wurde von ampnet am 11.04.2018 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern Kraftstoffpreise, ADAC abgelegt.

Weitere Meldungen

Die Spritpreise steigen weiter

Kraftstoff in Deutschland hat sich die dritte Woche in Folge verteuert. Gegenüber der Vorwoche stieg der Preis laut ADAC-Auswertung für einen Liter Super E10 um 0,1 Cent auf

Mehr
Größere Preisdifferenz zwischen Benzin und Diesel

Der Anstieg der Kraftstoffpreise hält an. Gegenüber der Vorwoche verteuerte sich ein Liter Super E10 nach Angaben des ADAC im Bundesdurchschnitt um 1,5 Cent auf 1,466 Euro. Für

Mehr
Tanken wird erneut günstiger

Die für Verbraucher positive Preisentwicklung an den Tankstellen hält an. Gegenüber der Vorwoche verbilligte sich ein Liter Super E10 nach Angaben des ADAC um 0,5 Cent auf

Mehr

Top Meldungen

Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen

Berlin - Die Bahnbranche ist zerstritten in der Frage, wie schnell das Schienennetz nach Unwettern repariert sein sollte. Güterverkehrsunternehmen wollen als Ziel festlegen, dass

Mehr
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen

Berlin - Der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer plädiert für eine sogenannte "Weltmedizin". "Unsere heutige Medizin leistet Hervorragendes; denken Sie nur an die

Mehr
Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe

Mehr