Benzinpreise

Spritpreise ziehen vor Ostern an

  • 28. März 2018, 13:49 Uhr
Bild vergrößern: Spritpreise ziehen vor Ostern an
Kraftstoffpreise in Deutschland (28.3.2018). Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Laut aktueller ADAC-Auswertung sind die Preise für Super E10 und Diesel deutlich gestiegen. Im bundesweiten Durchschnitt kostet ein Liter Diesel 1,194 Euro (+1,3 Cent). Bei Super E10 fällt der Preisanstieg mit zwei Cent sogar noch höher aus. Für einen Liter wird durchschnittlich 1,337 Euro fällig. (ampnet/nic)


Aktuelle Spritpreise im Vergleich

ANZEIGE

Die News Spritpreise ziehen vor Ostern an wurde von ampnet am 28.03.2018 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern ADAC, Kraftstoffpreise abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Spritpreis fast auf Jahreshöchststand

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen sind binnen Wochenfrist deutlich gestiegen. Laut ADAC kletterte der Preis für einen Liter Super E10 seit der vergangenen Woche um

Mehr
Wenig Bewegung bei den Kraftstoffpreisen

Die Kraftstoffpreise an den Tankstellen in Deutschland haben sich im Vergleich zur vergangenen Woche nur geringfügig verändert. Einen leichten Rückgang verzeichnet der ADAC in

Mehr
Sinkender Ölpreis noch nicht an den Zapfsäulen angekommen

Die Autofahrer müssen beim Tanken erneut tiefer in die Tasche greifen. Nach Analyse des ADAC kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Durchschnitt derzeit 1,349 Euro. Im

Mehr

Top Meldungen

Facebook-Nutzer sollen künftig auch gegen Löschung von Beiträgen vorgehen können

Facebook-Nutzer sollen künftig nicht nur Einspruch gegen die Löschung von Profilen und Seiten, sondern auch von einzelnen Beiträgen erheben können. Die Facebook-Verantwortliche

Mehr
Niedersächsische Regierung stellt halbe Milliarde Euro für Breitbandnetze bereit

Die niedersächsische Landesregierung will noch in diesem Jahr eine halbe Milliarde Euro für den Ausbau eines flächendeckenden Breitbandnetzes zum schnellen Internetzugang zur

Mehr
Standby-Betrieb kann teuer werden


"Always on" lautet die Devise für immer mehr elektrische Geräte im Haushalt. Das treibt den Stromverbrauch in die Höhe - aber je nach Endgerät ganz unterschiedlich stark.

Mehr