Benzinpreise

Spritpreise ziehen vor Ostern an

  • 28. März 2018, 13:49 Uhr
Bild vergrößern: Spritpreise ziehen vor Ostern an
Kraftstoffpreise in Deutschland (28.3.2018). Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Laut aktueller ADAC-Auswertung sind die Preise für Super E10 und Diesel deutlich gestiegen. Im bundesweiten Durchschnitt kostet ein Liter Diesel 1,194 Euro (+1,3 Cent). Bei Super E10 fällt der Preisanstieg mit zwei Cent sogar noch höher aus. Für einen Liter wird durchschnittlich 1,337 Euro fällig. (ampnet/nic)


Aktuelle Spritpreise im Vergleich

ANZEIGE

Die News Spritpreise ziehen vor Ostern an wurde von ampnet am 28.03.2018 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern ADAC, Kraftstoffpreise abgelegt.

Weitere Meldungen

Benzin fast zwei Cent teurer als in der Vorwoche

Kraftstoff in Deutschland wird wieder deutlich teurer. Gegenüber der Vorwoche stieg der Preis für einen Liter Super E10 nach Angaben des ADAC um 1,8 Cent auf durchschnittlich

Mehr
Die Kraftstoffpreise sinken

Nachdem Kraftstoff in Deutschland bereits seit Ende Mai günstiger wird, hat sich die Abwärtsentwicklung in der vergangenen Woche noch einmal beschleunigt. Gegenüber der Vorwoche

Mehr
Morgens tanken geht richtig ins Geld

Die Zeiten, in denen die Autofahrer sich darauf verlassen konnten, dass die Kraftstoffpreise nachts am höchsten sind und im Lauf des Tages bis zum Abend kontinuierlich sinken,

Mehr

Top Meldungen

Gastgewerbeumsatz im Mai gesunken

Wiesbaden - Das Gastgewerbe in Deutschland hat im Mai 2018 preisbereinigt 2,4 Prozent weniger umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. Der Umsatz sank nominal um 0,2

Mehr
Netflix enttäuscht die Anleger - Weniger neue Abonnenten als erwartet

Der US-Streamingdienst Netflix hat im zweiten Quartal zwar Millionen von neuen zahlenden Kunden gewonnen - die Anleger aber hatten mehr erwartet. Der Kurs der Netflix-Aktie

Mehr
Steuerzahlerpräsident Holznagel manchmal frustriert über Politik

Berlin - Anlässlich des sogenannten "Steuerzahlergedenktages" am Mittwoch dieser Woche hat der Präsident des Bundes der Steuerzahler Deutschland, Reiner Holznagel, zugegeben,

Mehr