Brennpunkte

Österreichs Bundeskanzler: EU ist "mehr als Merkel und Macron"

  • 22. März 2018, 18:00 Uhr
Bild vergrößern: Österreichs Bundeskanzler: EU ist mehr als Merkel und Macron
Sebastian Kurz
dts

.

Anzeige

Wien - Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat seine Haltung in der Migrationspolitik und seine Zusammenarbeit mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán verteidigt. "Die Europäische Union ist, mit Verlaub, mehr als Merkel und Macron. Die europäische Union besteht aus 28 Mitgliedstaaten", sagte Kurz der Mediengruppe RTL. Auch wenn er vollen Respekt für die Linie von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) habe, bitte er um "Verständnis, dass die Linie von Präsident Macron, die in der Flüchtlingsfrage eine ist, die sehr nah an der meinigen ist, oder die Linie von einem Viktor Orbán genauso relevant ist".

Österreich habe nach Schweden von allen EU-Mitgliedstaaten die zweitmeisten Flüchtlinge aufgenommen. "Uns kann niemand einen Vorwurf machen", sagte Kurz. "Aber gerade weil wir so viele aufgenommen haben, können wir sehr glaubwürdig sagen, was funktioniert und was nicht."

Die unbeschränkte Aufnahme in Mitteleuropa funktioniere nicht. "Auch die ständige Diskussion über die Quoten in der Europäischen Union hat uns nicht weitergebracht." Es gebe von ihm weder Unterstützung für Orbán noch bekämpfe er ihn. "Ich arbeite mit ihm genauso zusammen wie mit Präsident Macron oder Angela Merkel. Das ist meine Aufgabe", sagte Kurz.

Zu seiner Haltung zum Islam in Österreich sagte der Regierungschef: "Wir haben Religionsfreiheit und das ist gut und wichtig." Das heiße aber nicht, dass man "falsch verstandene Toleranz" leben sollte. Muslime hätten jedes Recht, ihre Religion in Österreich, in Deutschland und in anderen Staaten der Europäischen Union nachzugehen. "Was keinen Platz in unserem Land hat, ist der politische Islamismus und jede Tendenz von Radikalisierung", so Kurz.

ANZEIGE

Die News Österreichs Bundeskanzler: EU ist "mehr als Merkel und Macron" wurde von dts am 22.03.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Österreich, EU, Asyl, Integration abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

USA heben Einschränkungen für Export von Drohnen auf

Die USA haben am Donnerstag Einschränkungen für den Verkauf von Drohnen aufgehoben, um verbündete Streitkräfte zu stärken und auf dem Waffenmarkt mit China konkurrieren zu können.

Mehr
Assad gibt Ehrenlegion-Orden an Frankreich zurück

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat einen hohen Orden an Frankreich zurückgegeben und ist damit der offiziellen Aberkennung zuvorgekommen. Ein Vertreter des syrischen

Mehr
Hauptverdächtiger des Anschlags im Jüdischen Museum in Brüssel muss vor Gericht

Der Hauptverdächtige des Anschlags auf das Jüdische Museum in Brüssel im Jahr 2014, bei dem vier Menschen getötet wurden, kommt vor Gericht. Die Richter hätten entschieden, dass

Mehr

Top Meldungen

Verkehrsministerium: Kauf von Diesel-Autos geht deutlich zurück

Berlin - Unter dem Eindruck des Diesel-Skandals und drohender Fahrverbote für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geht der Kauf von Diesel-Autos nach Angaben aus dem

Mehr
Ältere können mit digitalen Sprachassistenten noch nichts anfangen

Viele ältere Menschen können mit digitalen Sprachassistenten wie Alexa und Siri nichts anfangen. In einer am Donnerstag von der Deutschen Seniorenliga und der Verbraucherzentrale

Mehr
Volkswagen-Betriebsratschef will straffere Führung des Konzerns

Wolfsburg - Volkswagen-Betriebsratschef Bernd Osterloh erwartet vom neuen Chef Herbert Diess eine straffere Führung des Konzerns. Er wolle keine komplette Rückkehr zur alten

Mehr