Wirtschaft

Trump will Handelsmaßnahmen gegen China am Donnerstag verkünden

  • 21. März 2018, 22:49 Uhr
Bild vergrößern: Trump will Handelsmaßnahmen gegen China am Donnerstag verkünden
US-Präsident Donald Trump plant Handelsmaßnahmen gegen China
Bild: AFP

US-Präsident Donald Trump will am Donnerstag handelspolitische Maßnahmen gegen China verkünden. Damit reagiere der Präsident auf den Diebstahl geistigen Eigentums durch die Volksrepublik, erklärte das Weiße Haus.

Anzeige

US-Präsident Donald Trump will am Donnerstag handelspolitische Maßnahmen gegen China verkünden. Mit den Maßnahmen reagiere der Präsident auf den Diebstahl geistigen Eigentums durch die Volksrepublik, erklärte am Mittwoch ein Sprecher des Weißen Hauses. Laut US-Medien will Trump Strafzölle gegen ausgewählte chinesische Produkte erheben. 

Diese Zölle sollen den Berichten zufolge auf Waren im Gesamtwert von etwa 60 Milliarden Dollar (48,8 Milliarden Euro) erhoben werden. Anvisiert seien Tarife auf rund hundert chinesische Produkte, hatte ein Insider der Nachrichtenagentur AFP in der vergangenen Woche bestätigt.

China hatte bereits die von Trump abgezeichneten Strafzölle von 25 Prozent auf Stahl und zehn Prozent auf Aluminium als "ernsthaften Angriff" auf die internationale Handelsordnung angeprangert. Peking warnte wiederholt, dass es die "notwendigen Maßnahmen" ergreifen werde, um seine Exporteure zu schützen.

Die Strafzölle auf Stahl und Aluminium sollen am Freitag in Kraft treten. Die EU pocht darauf, davon ausgenommen zu werden.

ANZEIGE

Die News Trump will Handelsmaßnahmen gegen China am Donnerstag verkünden wurde von AFP am 21.03.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern ÜBERSICHT, USA, China, Außenhandel abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Hunderte Jobs bei Opel in Rüsselsheim und Eisenach könnten auf dem Spiel stehen

Im Streit um die Sanierung bei Opel stehen an den Standorten Rüsselsheim und Eisenach möglicherweise mehrere hundert Jobs auf dem Spiel. Wie die "Wirtschaftswoche" am Donnerstag

Mehr
Mehrheit der Deutschen findet Unverpackt-Läden gut - Minderheit war schon mal da

Mehr als zwei Drittel der Deutschen finden Unverpackt-Läden, die auf Einmalverpackungen ganz verzichten, gut: In einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts

Mehr
EU verschärft wegen Dieselskandals Vorschriften für Zulassung von Neuwagen

Als Konsequenz aus dem Diesel-Abgasskandal sollen die Regeln für die Prüfung und Zulassung neuer Kraftfahrzeugmodelle verschärft werden. Darauf zielt eine Neuregelung ab, die das

Mehr

Top Meldungen

Mehrere Zwangsräumungen pro Woche: Bahn will neue ICEs bestellen

Berlin - Die Deutsche Bahn will ihre Offensive im Fernverkehr verstärken. "Wir wollen noch stärker als bisher Auto und Flugzeug angreifen", sagte Konzernchef Richard Lutz dem

Mehr
Verkehrsministerium: Kauf von Diesel-Autos geht deutlich zurück

Berlin - Unter dem Eindruck des Diesel-Skandals und drohender Fahrverbote für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geht der Kauf von Diesel-Autos nach Angaben aus dem

Mehr
Ältere können mit digitalen Sprachassistenten noch nichts anfangen

Viele ältere Menschen können mit digitalen Sprachassistenten wie Alexa und Siri nichts anfangen. In einer am Donnerstag von der Deutschen Seniorenliga und der Verbraucherzentrale

Mehr