Technologie

Facebook-Chef Zuckerberg räumt Fehler ein

  • 21. März 2018, 21:03 Uhr
Bild vergrößern: Facebook-Chef Zuckerberg räumt Fehler ein
Facebook-Zentrale
dts

.

Anzeige

San Francisco - Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat im Zuge des jüngsten Daten-Skandals Fehler eingeräumt und Konsequenzen angekündigt. "We also made mistakes", schrieb Zuckerberg am Mittwoch in einer Nachricht auf seinem Facebook-Profil.

"We have a responsibility to protect your data, and if we can`t then we don`t deserve to serve you", so der Facebook-Chef. Viele Schritte zur Verbesserung des Datenschutzes seien aber bereits vor Bekanntwerden des Skandals umgesetzt worden. Das in den Skandal verwickelte Unternehmen Cambridge Analytica habe versprochen, vor einigen Jahren über eine App gewonnene Daten gelöscht zu haben, habe dies jedoch nicht getan, so Zuckerberg. Nun sollen weitere App-Anbieter, die früher auch auf große Datenmengen Zugriff hatten, unter die Lupe genommen werden.

Künftig soll es für externe Unternehmen noch schwieriger werden, über Apps Zugriff auf Daten der Facebook-Nutzer zu bekommen. Wenn ein Nutzer eine App drei Monate lang nicht genutzt hat, wird künftig dem Anbieter der Zugang zu den Nutzerdaten automatisch gesperrt. Künftig sollen zudem nur noch Name, Profilfoto und E-Mail-Adresse weitergegeben werden, wenn die Nutzer über Facebook auf einer externen App einloggen.

ANZEIGE

Die News Facebook-Chef Zuckerberg räumt Fehler ein wurde von dts am 21.03.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Wirtschaft, USA, Internet abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

BGH weist Klage gegen Werbeblocker ab

Karlsruhe - Der Werbeblocker AdBlock Plus ist nach Ansicht des Bundesgerichtshofs zulässig. Das Angebot verstoße nicht gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, urteilte

Mehr
Youtube-Stars "Die Lochis" wollen Imagewandel

Berlin - Die YouTube-Starts "Die Lochis" streben einen Imagewandel an. "Wir wollen unsere große Reichweite nutzen, um aus unserer Online-Blase heraus Werte zu vermitteln", sagte

Mehr
Diese App kriegt was auf die Ohren


Digitale Helfer sprießen wie Pilze aus dem Boden. Sie sollen dem Menschen das Leben erleichtern und nützliche Tipps geben. Das trifft aber nicht immer zu. Kritik gibt es

Mehr

Top Meldungen

Mehrere Zwangsräumungen pro Woche: Bahn will neue ICEs bestellen

Berlin - Die Deutsche Bahn will ihre Offensive im Fernverkehr verstärken. "Wir wollen noch stärker als bisher Auto und Flugzeug angreifen", sagte Konzernchef Richard Lutz dem

Mehr
Verkehrsministerium: Kauf von Diesel-Autos geht deutlich zurück

Berlin - Unter dem Eindruck des Diesel-Skandals und drohender Fahrverbote für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geht der Kauf von Diesel-Autos nach Angaben aus dem

Mehr
Ältere können mit digitalen Sprachassistenten noch nichts anfangen

Viele ältere Menschen können mit digitalen Sprachassistenten wie Alexa und Siri nichts anfangen. In einer am Donnerstag von der Deutschen Seniorenliga und der Verbraucherzentrale

Mehr