Wirtschaft

Wien bleibt Studie zufolge Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität

  • 20. März 2018, 09:45 Uhr
Bild vergrößern: Wien bleibt Studie zufolge Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität
Pferdekutsche am Heldenplatz in Wien
Bild: AFP

Wien bleibt einer Studie zufolge die Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität. Die österreichische Hauptstadt verteidigte in der Rangliste des Beratungsunternehmens Mercer ihren Spitzenplatz. Beste deutsche Stadt war München auf Rang drei.

Anzeige

Wien bleibt einer Studie zufolge die Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität. In der am Dienstag veröffentlichten jährlichen Rangliste des Beratungsunternehmens Mercer landet die österreichische Hauptstadt vor der Schweizer Bankenstadt Zürich auf dem ersten Platz. München und die neuseeländische Großstadt Auckland teilen sich den dritten Rang.

Wien führt das Ranking damit das neunte Jahr in Folge an. Mercer lobt unter anderem die Qualität des öffentlichen Nahverkehrs und das vielfältige Kultur- und Freizeitangebot. 

München habe in den vergangenen Jahren große Anstrengungen unternommen, um Talente und Unternehmen anzuziehen und dazu "kontinuierlich in Hightech-Infrastruktur investiert" und kulturelle Einrichtungen gefördert, erklärte das Beratungsunternehmen.

Mercer untersucht für sein Ranking die Lebensqualität in 231 Großstädten in aller Welt. Berücksichtigt werden dazu 39 Kriterien, darunter die Gesundheitsversorgung, das Verkehrsangebot, die Luftverschmutzung, die Sicherheit und die politische Stabilität. Die Studie richtet sich an Regierungen und Unternehmen, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden.

Auf den letzten Plätzen der Rangliste landen die irakische Hauptstadt Bagdad (Platz 231), die Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik, Bangui (230), die jemenitische Hauptstadt Sanaa (229) und Haitis Hauptstadt Port-au-Prince (228). Grund sind unter anderem politische Instabilität, Armut und das Klima.

ANZEIGE

Die News Wien bleibt Studie zufolge Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität wurde von AFP am 20.03.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Österreich, Kommunen, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Hunderte Jobs bei Opel in Rüsselsheim und Eisenach könnten auf dem Spiel stehen

Im Streit um die Sanierung bei Opel stehen an den Standorten Rüsselsheim und Eisenach möglicherweise mehrere hundert Jobs auf dem Spiel. Wie die "Wirtschaftswoche" am Donnerstag

Mehr
Mehrheit der Deutschen findet Unverpackt-Läden gut - Minderheit war schon mal da

Mehr als zwei Drittel der Deutschen finden Unverpackt-Läden, die auf Einmalverpackungen ganz verzichten, gut: In einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts

Mehr
EU verschärft wegen Dieselskandals Vorschriften für Zulassung von Neuwagen

Als Konsequenz aus dem Diesel-Abgasskandal sollen die Regeln für die Prüfung und Zulassung neuer Kraftfahrzeugmodelle verschärft werden. Darauf zielt eine Neuregelung ab, die das

Mehr

Top Meldungen

Mehrere Zwangsräumungen pro Woche: Bahn will neue ICEs bestellen

Berlin - Die Deutsche Bahn will ihre Offensive im Fernverkehr verstärken. "Wir wollen noch stärker als bisher Auto und Flugzeug angreifen", sagte Konzernchef Richard Lutz dem

Mehr
Verkehrsministerium: Kauf von Diesel-Autos geht deutlich zurück

Berlin - Unter dem Eindruck des Diesel-Skandals und drohender Fahrverbote für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geht der Kauf von Diesel-Autos nach Angaben aus dem

Mehr
Ältere können mit digitalen Sprachassistenten noch nichts anfangen

Viele ältere Menschen können mit digitalen Sprachassistenten wie Alexa und Siri nichts anfangen. In einer am Donnerstag von der Deutschen Seniorenliga und der Verbraucherzentrale

Mehr