Technologie

Broadcom zieht nach Trumps Veto Übernahmeangebot für Qualcomm offiziell zurück

  • 14. März 2018, 13:51 Uhr
Bild vergrößern: Broadcom zieht nach Trumps Veto Übernahmeangebot für Qualcomm offiziell zurück
Broadcom zieht nach Trump-Veto Angebot für Qualcomm zurück
Bild: AFP

Nach dem Veto von US-Präsident Donald Trump gegen eine Übernahme des US-Halbleiterkonzerns Qualcomm durch den asiatischen Rivalen Broadcom hat der Konzern sein Angebot offiziell zurückgezogen.

Anzeige

Nach dem Veto von US-Präsident Donald Trump gegen eine Übernahme des US-Halbleiterkonzerns Qualcomm durch den asiatischen Rivalen Broadcom hat der Konzern sein Angebot offiziell zurückgezogen. "Auch wenn wir von diesem Ergebnis enttäuscht sind, werden wir uns daran halten", erklärte das in Singapur ansässige Unternehmen am Mittwoch mit Blick auf das Veto. Trump hatte seine Blockade des geplanten Deals mit Sicherheitsbedenken begründet.

Broadcom hatte den Versuch einer feindlichen Übernahme im November eingeleitet. Wäre sie gelungen, wäre es der mit Abstand größte Aufkauf innerhalb der Branche gewesen. Die Chiphersteller versuchen derzeit, dem scharfen Wettbewerb weltweit durch Aufkäufe und Zusammenschlüsse zu begegnen.

Trump legte sein Veto ein: Es gebe glaubhafte Hinweise, dass die Übernahme die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten zu beeinträchtigen drohe, erklärte das Weiße Haus am Montag. Trump forderte die Unternehmen demnach auf, "sofort und dauerhaft von der beabsichtigten Übernahme abzusehen".

Der US-Präsident folgte damit Empfehlungen des Komitees für ausländische Investitionen in den USA (CFIUS), das Übernahmen von US-Firmen durch ausländische Investoren auf mögliche Risiken für die nationale Sicherheit überprüft. Broadcom wies hingegen den Vorwurf, die Übernahme gefährde Sicherheitsinteressen, "entschieden" zurück. 

ANZEIGE

Die News Broadcom zieht nach Trumps Veto Übernahmeangebot für Qualcomm offiziell zurück wurde von AFP am 14.03.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern ÜBERSICHT, USA, Unternehmen, Computer abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Datenschutz: Viele tappen im Dunkeln


Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ab sofort in Kraft. Doch für viele ist sie ein Buch mit sieben Siegeln. So hat ein Fünftel der deutschen Verbraucher noch nie

Mehr
Neue Datenschutzregeln endgültig in Kraft

Begleitet von Befürchtungen vor missbräuchlichen Abmahnungen sind die neuen Datenschutzregeln der EU am Freitag endgültig in Kraft getreten. Bundesinnenminister Horst Seehofer

Mehr
Samsung in Patentstreit mit Apple zu Strafe von 533 Millionen Dollar verurteilt

In einem seit Jahren andauernden Patentstreit ist der südkoreanische Elektronikhersteller Samsung zu einer Strafzahlung von 533 Millionen Dollar (454 Millionen Euro) an den

Mehr

Top Meldungen

EU-Haushaltskommissar kritisiert US-Zolldrohung für Auto-Importe

Brüssel - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) hat die Drohung von US-Präsident Donald Trump, Strafzölle auf Autos zu verhängen, scharf verurteilt. "Trump handelt

Mehr
Entgelttransparenzgesetz wird kaum genutzt

Berlin - Das neue Entgelttransparenzgesetz, mit dem Arbeitnehmer überprüfen können, ob sie im Vergleich mit ihren Kollegen fair bezahlt werden, wird bislang kaum genutzt. Das

Mehr
82 Millionen Euro Ordnungsgeld wegen geheimgehaltener Bilanzen

Berlin - In Deutschland haben im letzten Jahr Unternehmen, die ihre Bilanzen nicht offenlegen wollen, Ordnungsgelder in Höhe von 82,2 Millionen Euro gezahlt. Das berichtet das

Mehr