Lifestyle

Stephen Hawking im Alter von 76 Jahren gestorben

  • 14. März 2018, 06:53 Uhr
Bild vergrößern: Stephen Hawking im Alter von 76 Jahren gestorben
Stephen Hawking
dts

.

Anzeige

Cambridge - Stephen Hawking ist tot. Der Astrophysiker starb am Mittwoch im Alter von 76 Jahren in Cambridge, wo er von 1979 an 30 Jahre lang Inhaber des renommierten Lucasischen Lehrstuhls für Mathematik war.

Stephen Hawking lieferte bedeutende Arbeiten zur Kosmologie, Allgemeinen Relativitätstheorie und der Physik der Schwarzen Löcher. Durch populärwissenschaftliche Bücher über moderne Physik ist er auch einem breiten Publikum außerhalb der Fachwelt bekannt geworden. 1963 war bei ihm Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert worden, eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Mediziner prophezeiten ihm damals, nur noch wenige Jahre zu leben, seit 1968 war er auf einen Rollstuhl angewiesen.

Ab 1985 nutzte er für die verbale Kommunikation einen Sprachcomputer, den er alleine durch Bewegungen seines Wangenmuskels und seine Augen steuern konnte.

ANZEIGE

Die News Stephen Hawking im Alter von 76 Jahren gestorben wurde von dts am 14.03.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Vermischtes, Großbritannien abgelegt.

Weitere Meldungen

Bademeister: Eltern schauen im Freibad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder

Eltern schauen im Schwimmbad mehr aufs Smartphone als auf ihre Kinder - das beklagen Deutschlands Bademeister. "Vor allem hat eines nachgelassen: die Aufsichtspflicht der

Mehr
Nahles schafft Historische Kommission der SPD ab

Berlin - SPD-Chefin Andrea Nahles will die renommierte Historische Kommission (HiKo) der Partei auflösen. Man müsse die "vorhandenen Ressourcen effizient einsetzen", schrieb

Mehr
Haushälter prüfen Gelder für Deutsche Umwelthilfe

Berlin - Die Deutsche Umwelthilfe wird neuerdings von den Haushaltspolitikern der Großen Koalition kritisch beäugt. Die Haushälter wollen wissen, wie viel Bundesgelder der Verein

Mehr

Top Meldungen

NRW-Ministerpräsident will bei Thyssenkrupp eingreifen

Düsseldorf - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will eine aktivere Rolle in der Krise um den Industriekonzern Thyssenkrupp übernehmen. "Als Mitglied

Mehr
Tierschutz-Missstände bei jeder fünften Kontrolle

Berlin - In Deutschland stoßen Behörden nach Angaben der Bundesregierung bei jeder fünften Tierschutzkontrolle auf Missstände. So geht es aus einer Antwort des

Mehr
BMI: Flughäfen sollen Sicherheitskontrollen selber durchführen

Berlin - Das Bundesinnenministerium will den deutschen Flughäfen Sicherheitskontrollen in Eigenregie erlauben. Ziel sei es, die Kontrollen zu beschleunigen und die Beamten zu

Mehr