Finanzen

DAX am Mittag kaum verändert - Eon-Aktie stark im Plus

  • 13. März 2018, 12:31 Uhr
Bild vergrößern: DAX am Mittag kaum verändert - Eon-Aktie stark im Plus
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat auch am Dienstagmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.422 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,03 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag.

An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Eon stark im Plus. Dahinter folgen die Aktien von RWE und Thyssenkrupp. Die Papiere von ProSiebenSat.1, Infineon und der Münchener Rück rangieren gegenwärtig am Ende der Liste.

ANZEIGE

Die News DAX am Mittag kaum verändert - Eon-Aktie stark im Plus wurde von dts am 13.03.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht, Livemeldung abgelegt.

Weitere Meldungen

US-Börsen verlieren an Fahrt - Leichtes Plus

New York - Die US-Börsen haben am Freitag nur leicht zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.019,41 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,38 Prozent im

Mehr
DAX am Freitag im Plus - Adidas legt zu

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.540,73 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,38 Prozent im Vergleich

Mehr
DAX legt weiter zu - Zinssorgen vorerst beiseite gewischt

Frankfurt/Main - Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.492,97 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,61 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Studie: Deutschland investiert wenig

München - Der deutsche Staat investiert verhältnismäßig wenig in seine Zukunft. Im internationalen Vergleich liege der deutsche Staat bei der Investitionstätigkeit "weit hinten",

Mehr
Giffey will weniger Gewinn für Pflegeheime

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat die Betreiber von Altenpflegeheimen dazu aufgefordert, zugunsten einer besseren Betreuung auf Gewinn zu verzichten.

Mehr
Weidmann warnt Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken

Frankfurt/Main - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken gewarnt. Das berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter

Mehr