Brennpunkte

Mindestens 40 Tote bei Flugzeugabsturz in Nepal

  • 12. März 2018, 12:47 Uhr

.

Anzeige

Kathmandu - Bei einem Flugzeugunglück in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu sind am Montag mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtet die "Kathmandu Post" unter Berufung auf Polizeiangaben.

Demnach wurden 31 Leichen in den Trümmern gefunden, neun Personen starben in Krankenhäusern. Insgesamt befanden sich 71 Menschen an Bord. Das Unglück hatte sich gegen 14:20 Uhr Ortszeit (9:35 deutscher Zeit) bei der Landung des Passagierflugzeugs auf dem Tribhuvan International Airport ereignet. Die Maschine der Fluggesellschaft US-Bangla Airlines kam aus Bangladesch.

Die Hintergründe des Absturzes waren zunächst unklar.

ANZEIGE

Die News Mindestens 40 Tote bei Flugzeugabsturz in Nepal wurde von dts am 12.03.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Krisen, Nepal, Bangladesch, Luftfahrt, Unglücke, Livemeldung abgelegt.

Weitere Meldungen

Gladbeck-Geiselnehmer Rösner hat "tiefe Schuldgefühle"

Aachen - Der Geiselnehmer von Gladbeck, Hans-Jürgen Rösner, fühlt sich 30 Jahre nach der Tat durch die Folgen des von ihm verursachten Verbrechens schwer belastet. "Ich denke,

Mehr
Mindestens 22 Tote bei Brückeneinsturz in Genua

Genua - Bei dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua sind am Dienstagmittag mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Das berichten mehrere italienische Medien übereinstimmend

Mehr
Viele Tote bei Einsturz von Autobahnbrücke in Genua

Genua - Bei dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua sind am Dienstagmittag offenbar zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. Das berichten mehrere italienische Medien

Mehr

Top Meldungen

Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen

Berlin - Die Bahnbranche ist zerstritten in der Frage, wie schnell das Schienennetz nach Unwettern repariert sein sollte. Güterverkehrsunternehmen wollen als Ziel festlegen, dass

Mehr
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen

Berlin - Der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer plädiert für eine sogenannte "Weltmedizin". "Unsere heutige Medizin leistet Hervorragendes; denken Sie nur an die

Mehr
Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe

Mehr