Wirtschaft

Kosovo lenkt im Strom-Streit ein - Uhren gehen noch wochenlang nach

  • 8. März 2018, 19:07 Uhr
Bild vergrößern: Kosovo lenkt im Strom-Streit ein - Uhren gehen noch wochenlang nach
Hochspannungsleitung
dts

.

Anzeige

Pristina - Politische Unstimmigkeiten zwischen Serbien und dem Kosovo sollen schuld daran sein, dass Digitaluhren in ganz Europa seit Mitte Januar bis zu sechs Minuten nachgehen - und das soll auch noch wochenlang so bleiben. Am Dienstag hat der Kosovo aber damit begonnen sein System wieder auszugleichen.

Das sagte eine Sprecherin des Verbands Europäischer Übertragungsnetzbetreiber (ENTSOE) der "Bild" (Freitag). Der nächste Schritt sei es nun, über die Rückführung des Stromes ins Netz zu verhandeln, was laut ENTSOE "ein paar Wochen" dauern werde. Auch die Korrektur der Zeitabweichung, wie sie auf den mit der 50-Hertz-Frequenz synchronisierten Uhren feststellbar ist, werde laut ENTSOE noch einige Zeit dauern. Gegenüber "Bild" erklärte ENTSOE: "Wir müssen gemeinsam mit der EU-Kommission für eine nachhaltige Lösung sorgen. So etwas darf nicht erneut passieren und damit es nicht mehr passiert müssen eine Reihe kleiner energiepolitischer Konflikte zwischen Serbien und Kosovo gelöst werden."

Ardian Arifaj, stellvertretender Stabschef der Regierung im Kosovo, warf Serbien im Gespräch mit "Bild" "Destabilisierung" vor. "Wir sehen hier einmal mehr, dass die destabilisierenden Aktionen Serbiens weitrechende Konsequenzen haben, die nicht nur Kosovo und die Region, sondern auch den gesamten Kontinent treffen", sagte Arifaj.

ANZEIGE

Die News Kosovo lenkt im Strom-Streit ein - Uhren gehen noch wochenlang nach wurde von dts am 08.03.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Kosovo, Serbien, Energie, Kurioses abgelegt.

Weitere Meldungen

Middelhoff hat Mitgefühl für verhafteten Audi-Chef

Ingolstadt - Der frühere Spitzenmanager Thomas Middelhoff hat sein persönliches Mitgefühl für den verhafteten Audi-Chef Rupert Stadler ausgedrückt. "Es ist eine ganz schreckliche

Mehr
Harte Verhandlungen bei EU-Agrar-Ministerrat in Luxemburg

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat sich auf harte Verhandlungen über die Zukunft der europäischen Agrarpolitik eingestellt. Bezüglich des

Mehr
Berichte: Audi-Chef Stadler festgenommen

München - Im Dieselskandal haben die Behörden Audi-Chef Rupert Stadler übereinstimmenden Medienberichten zufolge am Montagvormittag vorläufig festgenommen. Die Medien berufen

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaft kritisiert Euro-Reformpläne von Scholz

Berlin - Die Pläne von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zur Reform der Währungsunion stoßen in Deutschland auf Kritik von Wirtschaftsverbänden. "Viele der Vorschläge

Mehr
NRW wirbt vor Brexit verstärkt um britische Unternehmen

Düsseldorf - Angesichts des geplanten EU-Austritts von Großbritannien wirbt die nordrhein-westfälische Landesregierung verstärkt um Investitionen britischer Unternehmen in NRW.

Mehr
Deutsche Post will Streetscooter bis 2020 selbst produzieren

Bonn - Nach der Trennung von Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes bekennt sich Post-Chef Frank Appel zum Streetscooter. Der von Gerdes vorangetriebene Elektrotransporter werde weiter

Mehr