Finanzen

Finanzinvestor KKR beklagt niedrigen Frauenanteil

  • 6. März 2018, 07:52 Uhr
Bild vergrößern: Finanzinvestor KKR beklagt niedrigen Frauenanteil
Geschäftsfrauen mit Smartphone
dts

.

Anzeige

London - Johannes Huth, Europa-Chef des Finanzinvestors KKR, sieht die Private-Equity-Branche im Aufschwung, nicht zuletzt wegen der guten Konjunktur in Deutschland und Europa. Gleichzeitig beklagt er aber auch strukturelle Versäumnisse in der Beteiligungsindustrie.

Der niedrige Frauenanteil unter den Finanzinvestoren sei "eindeutig ein Defizit", sagte Huth dem "Handelsblatt". Bei KKR liege die Quote bei 20 bis 25 Prozent, letztlich wäre aber eine "ausgeglichene Belegschaft das natürliche Ziel". Gemischte Teams würden bessere Ergebnisse erzielen. Huth, der im vergangenen Jahr von London nach Paris umgezogen ist, sieht mittlerweile echte Standortnachteile für Großbritannien wegen des Brexits.

Viele junge Talente wollten heute lieber in Paris oder Frankfurt bleiben anstatt nach London zu ziehen. Bis vor Kurzem sei das für KKR nie ein Thema gewesen, früher habe jeder gerne in die britische Hauptstadt gewollt. "London bleibt zwar für unsere Branche der wichtigste Standort in Europa, aber an den Rändern bröckelt es bereits ab", sagte Huth.

ANZEIGE

Die News Finanzinvestor KKR beklagt niedrigen Frauenanteil wurde von dts am 06.03.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, EU, Unternehmen, Finanzindustrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Behörden nutzen neues Transparenzregister kaum

Berlin - Das von der Bundesregierung zum Kampf gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung eingerichtete Transparenzregister wird von den Behörden in Deutschland bisher nur wenig

Mehr
Bei Finanzaufsichtsbehörde liegende Informationen nicht zwangsläufig vertraulich

Nicht alle bei einer Finanzaufsichtsbehörde wie der deutschen Bafin vorliegenden Informationen zu einem Unternehmen sind nach europäischem Recht zwangsläufig vertraulich.

Mehr
Industrie will bei Unternehmenssteuern Obergrenze von 25 Prozent

Berlin - Nach der Steuersenkung für Firmen in den USA könnte der deutsche Industriestandort ins Hintertreffen geraten: Das jedenfalls befürchtet der Bundesverband der Deutschen

Mehr

Top Meldungen

Studie: Immer mehr Betriebe führen Arbeitszeitkonten für ihre Mitarbeiter

Immer mehr Beschäftigte können ihre Arbeitszeit im Unternehmen per Arbeitszeitkonto erfassen lassen. Solche Konten könnten als Instrument dienen, um "für Beschäftigte mehr

Mehr
Mercedes-Benz investiert in Lkw-Werk am Rhein


Zehn Jahre nach Eröffnung des Entwicklungs- und Versuchszentrums (EVZ) in Wörth am Rhein investiert Mercedes-Benz Lkw weitere rund 50 Millionen Euro in das

Mehr
Audi-Chef Stadler "vorübergehend" von Vorstandsaufgaben entbunden

Wolfsburg - Die Aufsichtsräte von Volkswagen und Audi haben den inhaftierten Audi-Chef Rupert Stadler vorübergehend von seinen Vorstandsaufgaben entbunden. Damit habe man der

Mehr