Wirtschaft

Verdacht der Insolvenzverschleppung bei Air Berlin

  • 18. Februar 2018
Bild vergrößern: Verdacht der Insolvenzverschleppung bei Air Berlin
Check-In bei Air Berlin
dts

.

Anzeige

Berlin - Wirtschaftsprüfer haben womöglich Anhaltspunkte für eine Insolvenzverschleppung bei Air Berlin gefunden. Laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" untersuchen Experten einer Unternehmensberatung derzeit vor allem die Tochterfirma Air Berlin Technik.

Auch in einem Insolvenzbericht von Ende Januar sind mögliche Haftungsansprüche gegen Geschäftsführer wegen verspätetem Insolvenzantrag explizit festgehalten. Erste Ergebnisse sollen in ein paar Wochen feststehen. Wie "BamS" weiter berichtet, will der Gläubigerausschuss von Air Berlin am 5. März über eine Klage gegen den Ex-Miteigentümer Etihad entscheiden. Dabei geht es um die Haftung für ein Finanzversprechen des Unternehmens aus Abu Dhabi von April 2017, dass Etihad jedoch im August zurückgenommen hatte, weshalb Air Berlin Insolvenz anmelden musste. Im Erfolgsfall könnte die Klage 700 bis 800  Millionen Euro einbringen. Derzeit suchen Gläubigervertreter nach Prozesskostenfinanzierern. Insgesamt wird mit Prozesskosten von 4,32  Millionen Euro gerechnet.

ANZEIGE

Die News Verdacht der Insolvenzverschleppung bei Air Berlin wurde von dts am 18.02.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Luftfahrt abgelegt.

Weitere Meldungen

Middelhoff hat Mitgefühl für verhafteten Audi-Chef

Ingolstadt - Der frühere Spitzenmanager Thomas Middelhoff hat sein persönliches Mitgefühl für den verhafteten Audi-Chef Rupert Stadler ausgedrückt. "Es ist eine ganz schreckliche

Mehr
Harte Verhandlungen bei EU-Agrar-Ministerrat in Luxemburg

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat sich auf harte Verhandlungen über die Zukunft der europäischen Agrarpolitik eingestellt. Bezüglich des

Mehr
Berichte: Audi-Chef Stadler festgenommen

München - Im Dieselskandal haben die Behörden Audi-Chef Rupert Stadler übereinstimmenden Medienberichten zufolge am Montagvormittag vorläufig festgenommen. Die Medien berufen

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaft kritisiert Euro-Reformpläne von Scholz

Berlin - Die Pläne von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zur Reform der Währungsunion stoßen in Deutschland auf Kritik von Wirtschaftsverbänden. "Viele der Vorschläge

Mehr
NRW wirbt vor Brexit verstärkt um britische Unternehmen

Düsseldorf - Angesichts des geplanten EU-Austritts von Großbritannien wirbt die nordrhein-westfälische Landesregierung verstärkt um Investitionen britischer Unternehmen in NRW.

Mehr
Deutsche Post will Streetscooter bis 2020 selbst produzieren

Bonn - Nach der Trennung von Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes bekennt sich Post-Chef Frank Appel zum Streetscooter. Der von Gerdes vorangetriebene Elektrotransporter werde weiter

Mehr