Brennpunkte

Schießerei mit Todesopfern an US-Schule

  • 14. Februar 2018, 22:57 Uhr
Bild vergrößern: Schießerei mit Todesopfern an US-Schule
Tote und Verletzte bei Schießerei an Schule in Florida
Bild: AFP

Bei einer Schießerei an einer Schule im US-Bundesstaat Florida sind nach Angaben der örtlichen Behörden zahlreiche Menschen getötet worden. Es gebe 'viele Tote', teilte der Leiter der Schulverwaltung des Bezirks Broward, Robert Runcie, mit.

Anzeige

Bei einer Schießerei an einer Schule im US-Bundesstaat Florida sind nach Angaben der örtlichen Behörden zahlreiche Menschen getötet worden. Es gebe "viele Tote", teilte der Leiter der Schulverwaltung des Bezirks Broward, Robert Runcie, am Mittwoch mit. Nähere Angaben zur Totenzahl machte er zunächst nicht. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest. 

Die genaueren Umstände des Vorfalls an einer Oberschule in Parkland waren zunächst unklar. Ungewissheit herrschte auch über die Zahl der Verletzten. Nach Angaben der örtlichen Polizei wurden mindestens 14 Menschen in Krankenhäuser gebracht. Der Lokalsender CBS Miami hatte zuvor unter Berufung auf die Feuerwehr von 20 bis 50 Verletzten berichtet. 

Fernsehbilder zeigten Schüler, die von schwer bewaffneten Polizisten aus der Schule geleitet wurden. Zu sehen waren auch ein eintreffendes gepanzertes Fahrzeug mit Sondereinsatzkräften und Polizisten in Helmen und kugelsicheren Westen sowie mit Schnellfeuerwaffen, die rund um die Schule postiert waren. 

US-Präsident Donald Trump wurde über die Schießerei informiert, wie das Weiße Haus mitteilte.

Schießereien kommen an US-Schulen regelmäßig vor, dabei gibt es immer wieder Tote und Verletzte. Als Konsequenz wird immer wieder der Ruf nach schärferen Waffengesetzen laut. Trump und viele andere Republikaner sind allerdings dagegen.

Die News Schießerei mit Todesopfern an US-Schule wurde von AFP am 14.02.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern USA, Schulen, Kriminalität, Gewalt abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Priester einer französischsprachigen Gemeinde in Berlin getötet

In Berlin ist der Pfarrer einer französischsprachigen Gemeinde getötet worden. Pater Alain-Florent Gandoulou sei am Donnerstagabend nach einem Streit mit einem Mann tot in seinem

Mehr
Gestohlenes Degas-Gemälde in Pariser Bus aufgetaucht

Ein vor mehr als acht Jahren in Marseille gestohlenes Gemälde des berühmten Impressionisten Edgar Degas ist wieder aufgetaucht - in einem Bus in der Nähe von Paris. Das

Mehr
EU und Partner sagen mehr als 400 Millionen Euro für Sahel-Zone zu

Für den Kampf gegen Menschenschlepper und Dschihadisten in der Sahelzone haben die Europäische Union und ihre Partner mehr als 400 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Die EU

Mehr

Top Meldungen

Verdi setzt Post mit weiteren Warnstreiks unter Druck

Im Tarifkonflikt mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi ihrer Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn mit weiteren Warnstreiks Nachdruck verliehen. Nach Angaben der Gewerkschaft

Mehr
"Wirtschaftswoche": Tausende Klagen gegen Monsanto in den USA anhängig

In den USA sind einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge rund 2200 Klagen gegen den Saatguthersteller Monsanto wegen möglicher Krebsgefahr anhängig. Wie die Zeitung am Freitag

Mehr
Weltgrößter Staatsfonds optimistisch für deutsche Autobauer

Oslo - Der Vorstandschef des staatlichen norwegischen Pensionsfonds der Norges Bank (NBIM), Yngve Slyngstad, ist optimistisch, dass die deutschen Autohersteller die Umbrüche in

Mehr