Brennpunkte

NDR: Warschau fordert von Landsleuten das Melden Polen-feindlicher Äußerungen

  • 14. Februar 2018, 22:21 Uhr
Bild vergrößern: NDR: Warschau fordert von Landsleuten das Melden Polen-feindlicher Äußerungen
Polen will offenbar anti-polnische Äußerungen bekämpfen
Bild: AFP

Polen fordert im Ausland lebende Landsleute laut einem Bericht des Senders NDR auf, mutmaßlich anti-polnische Äußerungen den polnischen Behörden zu melden. Die Regierung schickte ein entsprechendes Schreiben an polnische Botschaften und Konsulate.

Anzeige

Polen fordert im Ausland lebende Landsleute laut einem Bericht des Senders NDR auf, mutmaßlich anti-polnische Äußerungen den polnischen Behörden zu melden. Die Regierung habe ein entsprechendes Schreiben an die polnischen Botschaften und Konsulate in aller Welt verschickt, berichtete der NDR am Mittwochabend. "Bitte, dokumentieren Sie alle anti-polnischen Äußerungen, Darstellungen und Meinungen, die uns schaden und reagieren Sie darauf", zitiert der Sender aus dem Aufruf.

Im Ausland lebende Polen sollten ihre "Botschaften, Konsulate und Honorarkonsulate über jede Verleumdung, die den guten Ruf Polens beeinflusst", informieren, heißt es in dem Aufruf laut NDR weiter. Das dreiseitige Schreiben sei bereits über das polnische Generalkonsulat in München per Mailverteiler an in Süddeutschland lebende Polen verschickt worden. Das Konsulat in Hamburg habe angekündigt, das Schreiben am Donnerstag sowohl auf der eigenen Homepage als auch per Mailverteiler zu veröffentlichen.

In Polen war diesen Monat ein umstrittenes Holocaust-Gesetz in Kraft getreten. Es stellt nicht nur die historisch falsche Bezeichnung von NS-Todeslagern im besetzten Polen als "polnische Lager" unter Strafe. Es sieht auch Geldstrafen und bis zu drei Jahren Gefängnis vor, wenn der "polnischen Nation oder dem polnischen Staat" eine Mitschuld an den Nazi-Verbrechen gegeben wird.

Die israelische Regierung, aber auch Vertreter aus Wissenschaft und Kultur hatten kritisiert, dass das Gesetz damit zur Verschleierung polnischer Verbrechen an Juden im Zweiten Weltkrieg beitragen könnte. Israel befürchtet negative Konsequenzen für Überlebende des Holocaust, die derartige Fälle zur Sprache bringen. Auch andere Länder wie etwa die USA und Frankreich kritisierten die Novelle der nationalkonservativen polnischen Regierung.

Die News NDR: Warschau fordert von Landsleuten das Melden Polen-feindlicher Äußerungen wurde von AFP am 14.02.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Polen, Diplomatie, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Priester einer französischsprachigen Gemeinde in Berlin getötet

In Berlin ist der Pfarrer einer französischsprachigen Gemeinde getötet worden. Pater Alain-Florent Gandoulou sei am Donnerstagabend nach einem Streit mit einem Mann tot in seinem

Mehr
Gestohlenes Degas-Gemälde in Pariser Bus aufgetaucht

Ein vor mehr als acht Jahren in Marseille gestohlenes Gemälde des berühmten Impressionisten Edgar Degas ist wieder aufgetaucht - in einem Bus in der Nähe von Paris. Das

Mehr
EU und Partner sagen mehr als 400 Millionen Euro für Sahel-Zone zu

Für den Kampf gegen Menschenschlepper und Dschihadisten in der Sahelzone haben die Europäische Union und ihre Partner mehr als 400 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Die EU

Mehr

Top Meldungen

Verdi setzt Post mit weiteren Warnstreiks unter Druck

Im Tarifkonflikt mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi ihrer Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn mit weiteren Warnstreiks Nachdruck verliehen. Nach Angaben der Gewerkschaft

Mehr
"Wirtschaftswoche": Tausende Klagen gegen Monsanto in den USA anhängig

In den USA sind einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge rund 2200 Klagen gegen den Saatguthersteller Monsanto wegen möglicher Krebsgefahr anhängig. Wie die Zeitung am Freitag

Mehr
Weltgrößter Staatsfonds optimistisch für deutsche Autobauer

Oslo - Der Vorstandschef des staatlichen norwegischen Pensionsfonds der Norges Bank (NBIM), Yngve Slyngstad, ist optimistisch, dass die deutschen Autohersteller die Umbrüche in

Mehr