Brennpunkte

Ex-Soldat gesteht Tötung von Achtjähriger In Frankreich

  • 14. Februar 2018, 19:10 Uhr
Bild vergrößern: Ex-Soldat gesteht Tötung von Achtjähriger In Frankreich
Gendarmen nahe des Fundorts der Leiche
Bild: AFP

Das mysteriöse Verschwinden eines Mädchens steht nach sechs Monaten vor der Aufklärung: Ein früherer französischer Soldat gestand, die achtjährige Maëlys 'unabsichtlich' getötet zu haben.

Anzeige

Traurige Gewissheit nach dem mysteriösen Verschwinden eines Mädchens in Frankreich: Ein früherer Soldat gestand, die achtjährige Maëlys "unabsichtlich" getötet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft in Pont-de-Beauvoisin im Osten Frankreichs am Mittwoch mitteilte. Der 34-Jährige führte die Polizei zu der Leiche des Mädchens, das im Sommer spurlos bei einer Hochzeitsfeier verschwunden war. Er wird auch in einem anderen mutmaßlichen Mordfall verdächtigt.

Die Ermittler fanden die Leiche der Achtjährigen in einem entlegenen Waldstück bei dem Ort Saint-Franc im Voralpenland. Der Ex-Soldat war bereits kurz nach dem Verschwinden des Mädchens im vergangenen August festgenommen worden, er hatte ebenfalls an der Hochzeitsfeier teilgenommen. Bisher verweigerte er aber jede Zusammenarbeit mit der Justiz. Über die genauen Umstände des Todes schweigt er weiter.

Maëlys hatte mit ihrer Familie an der Hochzeit teilgenommen und war zuletzt gegen drei Uhr nachts gesehen worden. Im Auto des Verdächtigen wurde später eine DNA-Spur des Mädchens gefunden, er wurde auch durch Bilder von Überwachungskameras belastet.

Gegen den früheren Hundeführer der Armee wird auch wegen des mutmaßlichen Mordes an einem Gefreiten ermittelt, der im vergangenen im April nach einem Besuch in einer Diskothek im Alpenort Chambéry verschwand. Später wurde der Schädel des 24-Jährigen gefunden.

Die News Ex-Soldat gesteht Tötung von Achtjähriger In Frankreich wurde von AFP am 14.02.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Frankreich, Kriminalität, Kinder, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Gestohlenes Degas-Gemälde in Pariser Bus aufgetaucht

Ein vor mehr als acht Jahren in Marseille gestohlenes Gemälde des berühmten Impressionisten Edgar Degas ist wieder aufgetaucht - in einem Bus in der Nähe von Paris. Das

Mehr
EU und Partner sagen mehr als 400 Millionen Euro für Sahel-Zone zu

Für den Kampf gegen Menschenschlepper und Dschihadisten in der Sahelzone haben die Europäische Union und ihre Partner mehr als 400 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Die EU

Mehr
NDR findet in Aktenarchiven keine Hinweise auf Übergriffe durch Dieter Wedel

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) hat bislang keine Hinweise auf sexuelle Übergriffe durch den Regisseur Dieter Wedel bei Produktionen in seinem Auftrag entdeckt. Das teilte der

Mehr

Top Meldungen

Verdi setzt Post mit weiteren Warnstreiks unter Druck

Im Tarifkonflikt mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi ihrer Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn mit weiteren Warnstreiks Nachdruck verliehen. Nach Angaben der Gewerkschaft

Mehr
"Wirtschaftswoche": Tausende Klagen gegen Monsanto in den USA anhängig

In den USA sind einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge rund 2200 Klagen gegen den Saatguthersteller Monsanto wegen möglicher Krebsgefahr anhängig. Wie die Zeitung am Freitag

Mehr
Weltgrößter Staatsfonds optimistisch für deutsche Autobauer

Oslo - Der Vorstandschef des staatlichen norwegischen Pensionsfonds der Norges Bank (NBIM), Yngve Slyngstad, ist optimistisch, dass die deutschen Autohersteller die Umbrüche in

Mehr