Wirtschaft

Anstieg der Verbraucherpreise schwächt sich im Januar leicht ab

  • 14. Februar 2018, 10:32 Uhr
Bild vergrößern: Anstieg der Verbraucherpreise schwächt sich im Januar leicht ab
Kasse in einem Geschäft
Bild: AFP

Die Inflation in Deutschland hat sich zum Jahresbeginn leicht abgeschwächt. Im Januar lagen die Verbraucherpreise um 1,6 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Dämpfend auf die Gesamtteuerung wirkten die Energiepreise.

Anzeige

Die Inflation in Deutschland hat sich zum Jahresbeginn leicht abgeschwächt. Im Januar lagen die Verbraucherpreise um 1,6 Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte und damit seine vorläufigen Ergebnisse von Ende Januar bestätigte. Im Dezember hatte die Inflationsrate bei 1,7 Prozent und im November bei 1,8 Prozent gelegen.

Überdurchschnittlich teurer waren im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat Nahrungsmittel, die Preise dafür stiegen um 3,1 Prozent. Dämpfend auf die Gesamtteuerung wirkten hingegen die Energiepreise - sie lagen lediglich 0,9 Prozent über dem Vorjahresniveau. Im Gesamtjahr 2017 kletterten die Preise um 1,8 Prozent. Die Preissteigerung lag damit deutlich über der Entwicklung der vergangenen Jahre.

Die News Anstieg der Verbraucherpreise schwächt sich im Januar leicht ab wurde von AFP am 14.02.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Inflation, Verbraucher abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Chinesischer Milliardär wird größter Aktionär bei Daimler

Der chinesische Milliardär und Chef der Volvo-Mutter Geely, Li Shufu, ist zum größten Aktionär beim deutschen Autobauer Daimler aufgestiegen. Die Unternehmensanteile des Investors

Mehr
BMW plant wegen "irrtümlich" aufgespielter Software Rückruf von 11.000 Autos

BMW hat nach eigenen Angaben "irrtümlich" tausende Fahrzeuge mit einer falschen Abgassoftware ausgestattet. Die Software sei für diese Modelle nicht geeignet gewesen, erklärte der

Mehr
Volkswagen fährt Rekordergebnis ein

Der Volkswagen-Konzern hat trotz der Dieselkrise im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis erzielt und seinen Nettogewinn mehr als verdoppelt. Der Autobauer verbuchte 2017 ein Plus

Mehr

Top Meldungen

EZB und IWF zweifeln wieder an Kreditwürdigkeit Griechenlands

Frankfurt/Main - Die griechische Wirtschaft kommt offenbar nicht aus der Krise. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, bezweifeln die Europäische Zentralbank

Mehr
"Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen

Berlin - Julian Reichelt, Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, sieht keine Veranlassung, sich bei Juso-Chef Kevin Kühnert zu entschuldigen. "Dafür, dass wir schon in der ersten

Mehr
Volkswagen trotz Diesel-Skandals mit Rekord-Ergebnis

Wolfsburg - Trotz des Diesel-Skandals hat der Volkswagen-Konzern 2017 ein Rekord-Ergebnis erzielt. Die Umsatzerlöse des Konzerns stiegen auf 230,7 Milliarden Euro und lagen damit

Mehr