Wirtschaft

Deutsche Wirtschaft zieht im vierten Quartal um 0,6 Prozent an

  • 14. Februar 2018, 08:47 Uhr
Bild vergrößern: Deutsche Wirtschaft zieht im vierten Quartal um 0,6 Prozent an
Konjunkturaufschwung hält an
Bild: AFP

Die deutsche Wirtschaft hat zum Ende des vergangenen Jahres zugelegt: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im vierten Quartal um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Anzeige

Die deutsche Wirtschaft hat zum Ende des vergangenen Jahres zugelegt: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im vierten Quartal um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ergab sich ein Anstieg von 2,3 Prozent. Die Statistiker bestätigten zudem ihre Prognose vom Januar für das Wachstum des gesamten Jahres: Demnach zog das BIP 2017 um 2,2 Prozent an.

Angetrieben wurde das Wachstum im vierten Quartal nach Angaben aus Wiesbaden durch den Außenhandel, demnach legten die Exporte stark zu. Erbracht wurde die Wirtschaftsleistung den Statistikern zufolge von 44,7 Millionen Erwerbstätigen - das waren 642.000 Menschen beziehungsweise 1,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Martin Wansleben, erklärte zu den statistischen Angaben, zwar steige die deutsche Wirtschaftsleistung nun bereits das 14. Quartal in Folge. Stetiges Wachstum sei aber "kein Naturgesetz". "Eine neue Bundesregierung muss daher die Gunst der Stunde nutzen, um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu verbessern", forderte Wansleben. Um langfristige Investitionen zu sichern, müssten die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen stimmen, so seien insbesondere Steuererleichterungen notwendig.

ANZEIGE

Die News Deutsche Wirtschaft zieht im vierten Quartal um 0,6 Prozent an wurde von AFP am 14.02.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Konjunktur abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Löhne angesichts des Arbeitskräftemangels laut Bundesbank nur moderat gestiegen

Die Löhne in Deutschland sind angesichts des aktuellen Wirtschaftsbooms nur moderat gestiegen. Dennoch war der Lohnanstieg höher als in der letzten Boomphase vor der Finanzkrise

Mehr
Amazon-Beschäftigte protestieren am Dienstag gegen Konzernchef Bezos

Im Streit um eine Tarifbindung beim Onlinehändler Amazon wollen am Dienstag mehrere hundert Beschäftigte gegen eine Preisverleihung für Amazon-Chef Jeff Bezos in Berlin

Mehr
China ist gutes Pflaster für deutsche Automobilindustrie


Vom 27. April bis zum 4. Mai dreht sich in Peking alles ums Auto. Für deutsche Hersteller und Zulieferer ist China ein gutes Pflaster. Das Wachstum liege über dem

Mehr

Top Meldungen

Deutschland hat durch Niedrigzinsen 162 Milliarden Euro gespart

Berlin - Der Bund hat seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 insgesamt 162 Milliarden Euro an Zinsausgaben gespart. Das berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung

Mehr
Experten: Riestern wirft kaum noch Rendite ab

Die Riester-Rente ist in ihrer derzeitigen Ausgestaltung wegen der niedrigen Zinsen nicht mehr zeitgemäß und wirft kaum Rendite ab. Kunden, die bereit seien, ein höheres Risiko

Mehr
Verdi ruft zu Streiks bei Amazon in Leipzig auf

Im Streit um eine Tarifbindung beim Onlinehändler Amazon hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Beschäftigten in Leipzig für Montag zum Streik aufgerufen. "Die

Mehr