Politik

US-Geheimdienste erwarten russische Cyberattacken auf Kongresswahlen

  • 13. Februar 2018, 18:16 Uhr
Bild vergrößern: US-Geheimdienste erwarten russische Cyberattacken auf Kongresswahlen
US-Geheimdienstdirektor Dan Coats
Bild: AFP

Die US-Geheimdienste rechnen mit weiteren russischen Cyberattacken auf US-Wahlen. Es sei davon auszugehen, dass Moskau nach den Einmischungen in den Präsidentschaftswahlkampf 2016 auch die Kongresswahlen im kommenden November im Visier habe.

Anzeige

Die US-Geheimdienste rechnen mit weiteren russischen Cyberattacken auf US-Wahlen. Es sei davon auszugehen, dass Moskau nach den Einmischungen in den Präsidentschaftswahlkampf 2016 auch die Kongresswahlen im kommenden November im Visier habe, sagte der Nationale Geheimdienstdirektor Dan Coats am Dienstag bei einer Anhörung im Senat in Washington. Dies werde "nicht aufhören". 

Es gebe keine Zweifel daran, dass Russland seine bisherigen Wahlinterventionen als erfolgreich betrachte und auch die diesjährigen Wahlen als "Ziel für Operationen der Einflussnahme" ausgewählt habe, führte Coats aus. 

Im russischen Vorgehen hätten die US-Geheimdienste dabei keine "wesentlichen Veränderungen" festgestellt. Russland werde weiterhin auf Propaganda, die sozialen Netzwerke, Strohleute und andere Methoden setzen, um "eine große Vielzahl von Operationen zu lancieren, welche die soziale und politische Spaltung in den USA vertiefen" sollten, sagte der Geheimdienstdirektor.

Nach einhelligen Erkenntnissen der US-Geheimdienste stand Russland im Wahlkampf 2016 hinter den Cyberattacken auf die US-Demokraten und den massiven Desinformationskampagnen im Internet. Moskau wollte demnach mit diesen Interventionen dem späteren Wahlsieger Donald Trump helfen und dessen Rivalin Hillary Clinton schaden.

Trump hat allerdings immer wieder Zweifel daran geäußert, dass Russland tatsächlich hinter den Wahlkampfeinmischungen steckte. Ein US-Sonderermittler untersucht, ob es Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Moskau über die Cyberattacken auf die Clinton-Kampagne gab. 

Die News US-Geheimdienste erwarten russische Cyberattacken auf Kongresswahlen wurde von AFP am 13.02.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern USA, Russland, Wahlen, Geheimdienste abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

USA drehen erneut an Sanktionsschraube gegen Nordkorea

Die USA ziehen die Sanktionsschraube gegen Nordkorea noch fester an. Die neuen Strafmaßnahmen richten sich gegen mehr als 50 Handels- und Schifffahrtsunternehmen sowie einzelne

Mehr
EU-Staats- und Regierungschefs wollen beim nächsten Kommissionschef letztes Wort

Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen bei der Auswahl des nächsten Präsidenten der EU-Kommission das letzte Wort behalten. Zur direkten Ernennung eines "Spitzenkandidaten" der

Mehr
Deutscher Staat erzielte 2017 Rekordüberschuss von 36,6 Milliarden Euro

Der deutsche Staat hat 2017 einen Rekordüberschuss von 36,6 Milliarden Euro erzielt. Das war absolut gesehen das größte Plus seit der Wiedervereinigung, wie das Statistische

Mehr

Top Meldungen

EZB und IWF zweifeln wieder an Kreditwürdigkeit Griechenlands

Frankfurt/Main - Die griechische Wirtschaft kommt offenbar nicht aus der Krise. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, bezweifeln die Europäische Zentralbank

Mehr
"Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen

Berlin - Julian Reichelt, Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, sieht keine Veranlassung, sich bei Juso-Chef Kevin Kühnert zu entschuldigen. "Dafür, dass wir schon in der ersten

Mehr
Volkswagen trotz Diesel-Skandals mit Rekord-Ergebnis

Wolfsburg - Trotz des Diesel-Skandals hat der Volkswagen-Konzern 2017 ein Rekord-Ergebnis erzielt. Die Umsatzerlöse des Konzerns stiegen auf 230,7 Milliarden Euro und lagen damit

Mehr