Politik

US-Geheimdienste erwarten russische Cyberattacken auf Kongresswahlen

  • 13. Februar 2018, 18:16 Uhr
Bild vergrößern: US-Geheimdienste erwarten russische Cyberattacken auf Kongresswahlen
US-Geheimdienstdirektor Dan Coats
Bild: AFP

Die US-Geheimdienste rechnen mit weiteren russischen Cyberattacken auf US-Wahlen. Es sei davon auszugehen, dass Moskau nach den Einmischungen in den Präsidentschaftswahlkampf 2016 auch die Kongresswahlen im kommenden November im Visier habe.

Anzeige

Die US-Geheimdienste rechnen mit weiteren russischen Cyberattacken auf US-Wahlen. Es sei davon auszugehen, dass Moskau nach den Einmischungen in den Präsidentschaftswahlkampf 2016 auch die Kongresswahlen im kommenden November im Visier habe, sagte der Nationale Geheimdienstdirektor Dan Coats am Dienstag bei einer Anhörung im Senat in Washington. Dies werde "nicht aufhören". 

Es gebe keine Zweifel daran, dass Russland seine bisherigen Wahlinterventionen als erfolgreich betrachte und auch die diesjährigen Wahlen als "Ziel für Operationen der Einflussnahme" ausgewählt habe, führte Coats aus. 

Im russischen Vorgehen hätten die US-Geheimdienste dabei keine "wesentlichen Veränderungen" festgestellt. Russland werde weiterhin auf Propaganda, die sozialen Netzwerke, Strohleute und andere Methoden setzen, um "eine große Vielzahl von Operationen zu lancieren, welche die soziale und politische Spaltung in den USA vertiefen" sollten, sagte der Geheimdienstdirektor.

Nach einhelligen Erkenntnissen der US-Geheimdienste stand Russland im Wahlkampf 2016 hinter den Cyberattacken auf die US-Demokraten und den massiven Desinformationskampagnen im Internet. Moskau wollte demnach mit diesen Interventionen dem späteren Wahlsieger Donald Trump helfen und dessen Rivalin Hillary Clinton schaden.

Trump hat allerdings immer wieder Zweifel daran geäußert, dass Russland tatsächlich hinter den Wahlkampfeinmischungen steckte. Ein US-Sonderermittler untersucht, ob es Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Moskau über die Cyberattacken auf die Clinton-Kampagne gab. 

ANZEIGE

Die News US-Geheimdienste erwarten russische Cyberattacken auf Kongresswahlen wurde von AFP am 13.02.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern USA, Russland, Wahlen, Geheimdienste abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Zentralratspräsident rät Einzelpersonen vom Tragen der Kippa in Großstädten ab

Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat vor dem Tragen der Kippa in deutschen Großstädten gewarnt. Er rate Einzelpersonen davon ab, "sich

Mehr
Lieferwagen rast in Menschenmenge in Toronto - zehn Tote

In der kanadischen Metropole Toronto hat ein Mann am Montag einen Lieferwagen vorsätzlich in eine Menschenmenge gesteuert und mindestens zehn Menschen getötet. 15 weitere wurden

Mehr
Türkische Oppositionspartei CHP verkündet Präsidentschaftskandidaten

In der Türkei entscheidet die Republikanische Volkspartei (CHP) am Dienstag über ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahl am 24. Juni. Die links-nationalistische

Mehr

Top Meldungen

Protestkundgebung der Opel-Beschäftigten in Eisenach

Im Streit um die Sanierung bei Opel sind die Beschäftigten am Dienstag zu einer Protestkundgebung und Betriebsversammlung am Standort Eisenach aufgerufen (ab 13.00 Uhr).

Mehr
C02-Emissionen von neuen Pkw steigen wieder

Berlin - Alarmierende Bilanz für die Autoindustrie in Deutschland und Europa: Der jahrelange Rückgang der CO2-Emissionen bei neuen Pkw ist in der EU 2017 zum Stillstand gekommen

Mehr
Deutschland hat durch Niedrigzinsen 162 Milliarden Euro gespart

Berlin - Der Bund hat seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 insgesamt 162 Milliarden Euro an Zinsausgaben gespart. Das berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung

Mehr