Wirtschaft

Lidl will Plastikverbrauch bis 2025 um mindestens 20 Prozent reduzieren

  • 13. Februar 2018, 16:54 Uhr
Bild vergrößern: Lidl will Plastikverbrauch bis 2025 um mindestens 20 Prozent reduzieren
Lidl will auch mehr recyceln
Bild: AFP

Lidl will seinen Plastikverbrauch bis 2025 um mindestens 20 Prozent reduzieren. Der Discounter will bei den Verpackungen seiner Eigenmarken-Produkte ansetzen, die 70 Prozent des Gesamtsortiments ausmachen, wie das Unternehmen erklärte.

Anzeige

Lidl will seinen Plastikverbrauch bis 2025 um mindestens 20 Prozent reduzieren. Der Discounter will dazu bei den Verpackungen seiner Eigenmarken-Produkte ansetzen, die 70 Prozent des Gesamtsortiments ausmachen, wie das Unternehmen am Dienstag erklärte. Außerdem sollen die Kunststoffverpackungen der Eigenmarken demnach bis zum selben Jahr vollständig recycelbar sein.

Bereits seit Jahren biete Lidl etwa unverpacktes Obst und Gemüse an, erklärte Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf von Lidl Deutschland. Plastik und Folien würden bereits jetzt in den Filialen und Logistikzentren zu 100 Prozent recycelt.

Im Januar hatte die EU-Kommission eine Anti-Plastik-Strategie vorgestellt. Sie sieht vor, dass das gesamte Verpackungsmaterial auf dem EU-Markt bis 2030 wiederverwertbar sein soll. Dem Plan zufolge soll Recycling außerdem profitabler werden, der Verbrauch von Einweg-Plastik soll reduziert werden.

ANZEIGE

Die News Lidl will Plastikverbrauch bis 2025 um mindestens 20 Prozent reduzieren wurde von AFP am 13.02.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Unternehmen, Umwelt abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

EU nimmt mögliche Staatsbeihilfe für Alitalia genau unter die Lupe

Die EU-Kommission wird eingehend prüfen, ob ein 900 Millionen Euro schwerer Überbrückungskredit für die angeschlagene italienische Fluglinie Alitalia gegen europäische Regeln für

Mehr
Thüringer Regierung stellt sich auf Seite von Opel-Betriebsrat

Im Streit um die Sanierung bei Opel stellt sich die Regierung in Thüringen auf die Seite der Belegschaft. Am Dienstag sind die Beschäftigten zu einer Protestkundgebung und

Mehr
Unternehmen beschweren sich über Abmahnvereine

Deutsche Unternehmen sehen sich zu Unrecht durch Abmahnvereine zur Kasse gebeten und fordern daher gesetzliche Änderungen am Wettbewerbsrecht. Moniert von solchen Vereinen

Mehr

Top Meldungen

Deutschland hat durch Niedrigzinsen 162 Milliarden Euro gespart

Berlin - Der Bund hat seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 insgesamt 162 Milliarden Euro an Zinsausgaben gespart. Das berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung

Mehr
Experten: Riestern wirft kaum noch Rendite ab

Die Riester-Rente ist in ihrer derzeitigen Ausgestaltung wegen der niedrigen Zinsen nicht mehr zeitgemäß und wirft kaum Rendite ab. Kunden, die bereit seien, ein höheres Risiko

Mehr
Löhne angesichts des Arbeitskräftemangels laut Bundesbank nur moderat gestiegen

Die Löhne in Deutschland sind angesichts des aktuellen Wirtschaftsbooms nur moderat gestiegen. Dennoch war der Lohnanstieg höher als in der letzten Boomphase vor der Finanzkrise

Mehr