Finanzen

DAX startet mit Verlusten - Euro stärker

  • 13. Februar 2018, 09:35 Uhr
Bild vergrößern: DAX startet mit Verlusten - Euro stärker
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:35 Uhr wurde der DAX mit rund 12.233 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Minus von 0,40 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere der Deutschen Lufthansa, der Commerzbank und von Merck. Die Aktien von Henkel, Adidas und Beiersdorf bilden gegenwärtig die Schlusslichter der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmorgen stärker.

Ein Euro kostete 1,2318 US-Dollar (+0,23 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Morgen wurden für eine Feinunze 1.327,70 US-Dollar gezahlt (+0,38 Prozent). Das entspricht einem Preis von 34,65 Euro pro Gramm.

ANZEIGE

Die News DAX startet mit Verlusten - Euro stärker wurde von dts am 13.02.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht, Livemeldung abgelegt.

Weitere Meldungen

US-Börsen legen wieder zu - Gold in Euro auf 2,5-Jahres-Tief

New York - Die US-Börsen haben am Dienstag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.119,89 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,22 Prozent im Vergleich zum

Mehr
DAX legt zu - Kurssprung bei Thyssenkrupp

Frankfurt/Main - Am Dienstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.661,54 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,80 Prozent im Vergleich zum

Mehr
DAX am Mittag kaum verändert - Thyssenkrupp-Aktie stark im Plus

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.546 Punkten berechnet. Dies entspricht

Mehr

Top Meldungen

Bahn will Autofahrer mit Shuttle-Bussen abholen

Berlin - Die Bahn will künftig vor allem Autofahrer auf die Schiene locken - und dafür sogar von zu Hause abholen. Der öffentlicher Verkehr solle so komfortabel werden wie der

Mehr
Russland lobt "konstruktive" Gespräche über künftigen Gas-Transit durch Ukraine

Die Ukraine und Russland haben  am Dienstag in Berlin über die Ausgestaltung des künftigen Gas-Transits durch die Ukraine Richtung Europa gerungen. Die Diskussionen hätten in

Mehr
Wirtschaftsverbände begrüßen EU-Freihandelsabkommen mit Japan

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) haben sich erfreut über die Unterzeichnung des

Mehr