Lifestyle

Immobilienpreise steigen

  • 12. Februar 2018, 17:00 Uhr
Bild vergrößern: Immobilienpreise steigen
wid Groß-Gerau - Auch 2017 sind die Preise für Immobilien wieder angestiegen. Pixabay / CCO / nattanan23

Für Immobilien in Deutschland sind 2017 die Preise wieder angestiegen. Vor allem in den sieben größten deutschen Städtern ist das Wohnen deutlich teurer geworden als im Vorjahr.

Anzeige


Für Immobilien in Deutschland sind 2017 die Preise wieder angestiegen. Vor allem in den sieben größten deutschen Städtern ist das Wohnen deutlich teurer geworden als im Vorjahr.

Der auf Basis von Transaktionsdaten ermittelte Immobilienpreisindex des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken (vdp) stieg im Jahresdurchschnitt um 6,8 Prozent. Die Preise für Wohnimmobilien erhöhten sich um 6,9 Prozent (2016: + 6,5 Prozent), die für gewerbliche Immobilien um 6,5 Prozent (2016: + 5,8 Prozent).

Für die sieben größten deutschen Städte - Hamburg, Berlin, Frankfurt, München, Düsseldorf, Köln und Stuttgart - weist der vdp-Immobilienpreisindex Wohnen einen Anstieg von 13,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf, fast doppelt so viel wie im Bundesdurchschnitt. Maßgeblicher Treiber war die Preisentwicklung bei Mehrfamilienhäusern mit einem Anstieg von 14,2 Prozent.

Die News Immobilienpreise steigen wurde von Mirko Stepan/wid am 12.02.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Immobilie, Preise abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Blechschaden: Der Rechenschieber fährt mit


Das Blechkleid eines Autos bekommt schnell Falten. Und zwar in Form hässlicher Kratzer oder Dellen. Vor allem beim Parken rummst es in Deutschland recht häufig. Für den

Mehr
Kosten-Schock nach der Bestattung


Bei einem Todesfall sind die Hinterbliebenen zunächst einmal mit ihrem Leid beschäftigt. Für viele kommt dann aber schnell der nächste Schock - und zwar, wenn es um die

Mehr
Heizkosten sinken


Gute Nachricht für alle Frierkatzen: Zwischen September 2017 und Januar 2018 mussten Verbraucher zehn Prozent weniger Energie zum Heizen aufwenden als im gleichen Zeitraum

Mehr

Top Meldungen

EZB und IWF zweifeln wieder an Kreditwürdigkeit Griechenlands

Frankfurt/Main - Die griechische Wirtschaft kommt offenbar nicht aus der Krise. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, bezweifeln die Europäische Zentralbank

Mehr
"Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen

Berlin - Julian Reichelt, Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, sieht keine Veranlassung, sich bei Juso-Chef Kevin Kühnert zu entschuldigen. "Dafür, dass wir schon in der ersten

Mehr
Volkswagen trotz Diesel-Skandals mit Rekord-Ergebnis

Wolfsburg - Trotz des Diesel-Skandals hat der Volkswagen-Konzern 2017 ein Rekord-Ergebnis erzielt. Die Umsatzerlöse des Konzerns stiegen auf 230,7 Milliarden Euro und lagen damit

Mehr