Lifestyle

Eppler für Verbleib Gabriels im Auswärtigen Amt

  • 9. Februar 2018, 18:47 Uhr
Bild vergrößern: Eppler für Verbleib Gabriels im Auswärtigen Amt
Sigmar Gabriel
dts

.

Anzeige

Berlin - Der frühere Bundesminister und SPD-Vordenker Erhard Eppler hat sich für einen Verbleib von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) im künftigen Kabinett ausgesprochen. "Ich bin sehr froh, dass Sigmar Gabriel nun seine Arbeit im Auswärtigen Amt fortsetzen kann", sagte Eppler der "Welt am Sonntag" mit Blick auf Martin Schulz, der seine Ambitionen auf das Außenministeramt am Freitag aufgegeben hatte.

Gabriel mache seine Arbeit als Bundesaußenminister "bisher sehr gut", sagte Eppler. Es sei "gerade für einen Sozialdemokraten nicht leicht, den Respekt der hochkarätigen Bürokratie im Auswärtigen Amt zu erwerben", so der SPD-Politiker. Mit Blick auf Bestrebungen innerhalb der SPD, Gabriel nicht erneut als Außenminister zu benennen, sagte er: "Die Idee, den populärsten Sozialdemokraten kaltzustellen, wäre eine raffinierte Form der Parteischädigung." Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hat seine Partei aufgefordert, interne Personaldebatten endlich einzustellen.

"Damit muss jetzt Schluss ein", sagte Stegner der "Welt" (Samstagsausgabe). Es habe sich in den vergangenen Tagen einmal mehr gezeigt, "dass öffentliche Personaldebatten der Partei nur schaden", so Stegner. Zur politischen Zukunft von Gabriel sagte Stegner: "Er ist gewählter Abgeordneter des Deutschen Bundestags." Zum Vorwurf Gabriels, bei den Sozialdemokraten werde "respektlos" miteinander umgegangen, erwiderte der Parteivize: "Die SPD kämpft für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, das ist wichtiger als Personen. Auf den Fahnen der Arbeiterbewegung stand `Einigkeit macht stark`. Dieser Satz hat nichts an Gültigkeit verloren."


Die News Eppler für Verbleib Gabriels im Auswärtigen Amt wurde von dts am 09.02.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Parteien abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

SPD hat laut Umfrage Wählerpotenzial von 31 Prozent

Berlin - Die SPD hat trotz schlechter Umfragewerte noch immer ein Wählerpotenzial von bis zu 31 Prozent. Das hat das Erfurter Meinungsforschungsinstitut INSA für das

Mehr
Kriminologe: US-Kinder werden zu oft geschlagen

Hannover - Der Kriminologe Christian Pfeiffer sieht im Ende des Züchtigungsrechts für Eltern und Lehrer den einzigen Weg, um die Gewaltspirale in den USA zu stoppen. Die

Mehr
Ältestenrat berät über verschwundene Post im Bundestag

Berlin - Im Deutschen Bundestag verschwindet Post. Der Ältestenrat befasste sich gestern damit, dass seit etlichen Wochen Postsendungen etwa zwischen dem Parlament in Berlin und

Mehr

Top Meldungen

Norweger wollen mehr in deutschen Mittelstand investieren

Oslo - Der norwegische Staatsfonds will seine Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen in Deutschland in den nächsten Jahren deutlich erhöhen. Dem Nachrichtenmagazin Focus

Mehr
China übernimmt Kontrolle über drittgrößten Versicherungskonzern Anbang

Der drittgrößte chinesische Versicherungskonzern Anbang ist am Freitag unter staatliche Kontrolle gestellt worden. Die für Versicherungen zuständige Aufsichtsbehörde teilte mit,

Mehr
Wieder Razzia bei Audi

Ingolstadt - Im Rahmen des Diesel-Skandals um Audi-Motoren hat es am Donnerstag erneut Durchsuchungen in Privatwohnungen und in einem Fall auch am Arbeitsplatz gegeben. Das

Mehr