Lifestyle

Habeck begrüßt Verzicht von Schulz auf Außenministerposten

  • 9. Februar 2018, 15:40 Uhr
Bild vergrößern: Habeck begrüßt Verzicht von Schulz auf Außenministerposten
Robert Habeck
dts

.

Anzeige

Berlin - Grünen-Chef Robert Habeck hat den Verzicht von Martin Schulz (SPD) auf das Auswärtige Amt begrüßt. "Respekt, dass er Konsequenzen aus den Irritationen zieht", sagte Habeck der Funke-Mediengruppe.

"Das Weitere muss die SPD mit sich ausmachen." Politik könne Freundschaften kaputtmachen, sagte Habeck mit Blick auf den Streit zwischen Schulz und dem geschäftsführenden Außenminister Sigmar Gabriel (SPD). "Sie ist ein elend undankbares Geschäft. Man vergisst das Menschliche sehr schnell, aber das wissen wir ja alle."

Herabsetzungen seien schwer zu ertragen, aber man müsse sie als Politiker hinnehmen, so der Grünen-Chef. "Es ist auch ein Privileg, diesen Beruf ausüben zu können." Zum Geschäftsmodell Politik gehöre, sich nicht so viel über persönliche Dinge zu beschweren.

Die News Habeck begrüßt Verzicht von Schulz auf Außenministerposten wurde von dts am 09.02.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

SPD hat laut Umfrage Wählerpotenzial von 31 Prozent

Berlin - Die SPD hat trotz schlechter Umfragewerte noch immer ein Wählerpotenzial von bis zu 31 Prozent. Das hat das Erfurter Meinungsforschungsinstitut INSA für das

Mehr
Kriminologe: US-Kinder werden zu oft geschlagen

Hannover - Der Kriminologe Christian Pfeiffer sieht im Ende des Züchtigungsrechts für Eltern und Lehrer den einzigen Weg, um die Gewaltspirale in den USA zu stoppen. Die

Mehr
Ältestenrat berät über verschwundene Post im Bundestag

Berlin - Im Deutschen Bundestag verschwindet Post. Der Ältestenrat befasste sich gestern damit, dass seit etlichen Wochen Postsendungen etwa zwischen dem Parlament in Berlin und

Mehr

Top Meldungen

Norweger wollen mehr in deutschen Mittelstand investieren

Oslo - Der norwegische Staatsfonds will seine Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen in Deutschland in den nächsten Jahren deutlich erhöhen. Dem Nachrichtenmagazin Focus

Mehr
China übernimmt Kontrolle über drittgrößten Versicherungskonzern Anbang

Der drittgrößte chinesische Versicherungskonzern Anbang ist am Freitag unter staatliche Kontrolle gestellt worden. Die für Versicherungen zuständige Aufsichtsbehörde teilte mit,

Mehr
Wieder Razzia bei Audi

Ingolstadt - Im Rahmen des Diesel-Skandals um Audi-Motoren hat es am Donnerstag erneut Durchsuchungen in Privatwohnungen und in einem Fall auch am Arbeitsplatz gegeben. Das

Mehr