Wirtschaft

Linke übt scharfe Kritik an Vereinbarungen zu Rückkehrrecht in Vollzeit

  • 9. Februar 2018, 14:35 Uhr
Bild vergrößern: Linke übt scharfe Kritik an Vereinbarungen zu Rückkehrrecht in Vollzeit
Reinigungskraft in einer Klinik
Bild: AFP

Die Linke hat scharfe Kritik an den Plänen von Union und SPD zum Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit geübt. So hätten etwa 7,6 Millionen der beschäftigten Frauen und 6,9 Millionen beschäftigte Männer gar keinen Anspruch auf eine Rückkehr.

Anzeige

Die Linke hat scharfe Kritik an den Plänen von Union und SPD zum Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit geübt. So hätten etwa 7,6 Millionen der beschäftigten Frauen und 6,9 Millionen beschäftigte Männer gar keinen Anspruch auf eine Rückkehr, da sie in Betrieben mit bis zu 45 Mitarbeitern arbeiteten, erklärte die Linke am Freitag unter Berufung auf einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Abgeordneten Jutta Krellmann.

Union und SPD vereinbarten in ihrem Koalitionsvertrag ein Recht auf befristete Teilzeit - in Unternehmen mit mehr als 45 Mitarbeitern soll künftig der Anspruch gelten, nach der Teilzeitphase wieder zur früheren Arbeitszeit zurückzukehren. Außerdem soll es eine "Zumutbarkeitsgrenze" geben, nur einem von 15 Mitarbeitern soll der Anspruch gewährt werden müssen.

Nach Auskunft des Bundesarbeitsministeriums auf die Fragen der Linken-Abgeordneten arbeiteten zuletzt 39 Prozent aller sozialversicherungspflichtig oder geringfügig Beschäftigten in Betrieben mit maximal 45 Mitarbeitern. Außerdem waren demnach fast drei Millionen Betriebe mit maximal 45 Beschäftigten registriert - das waren rund 96 Prozent aller Betriebe.

Zunächst hatte am Freitagmorgen die "Bild"-Zeitung über die Antwort auf die Linken-Fragen berichtet. Krellmann erklärte dazu, die Koalitionäre hätten "die Chance, einen gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen, der die Arbeitszeitwünsche der Beschäftigten in den Mittelpunkt stellt, vertan". Leidtragende seien besonders Frauen, aber auch immer mehr Männer. Ein Rückkehrrecht sei aber zeitgemäß, daher setze sich die Linke für ein gesetzlich verankertes Rückkehrrecht für alle Beschäftigten ein. 

Die News Linke übt scharfe Kritik an Vereinbarungen zu Rückkehrrecht in Vollzeit wurde von AFP am 09.02.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Unternehmen, Arbeit, Frauen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

"Wirtschaftswoche": Tausende Klagen gegen Monsanto in den USA anhängig

In den USA sind einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge rund 2200 Klagen gegen den Saatguthersteller Monsanto wegen möglicher Krebsgefahr anhängig. Wie die Zeitung am Freitag

Mehr
Weltgrößter Staatsfonds optimistisch für deutsche Autobauer

Oslo - Der Vorstandschef des staatlichen norwegischen Pensionsfonds der Norges Bank (NBIM), Yngve Slyngstad, ist optimistisch, dass die deutschen Autohersteller die Umbrüche in

Mehr
Staat erzielt höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung

Berlin - Der Finanzierungsüberschuss des Staates betrug im Jahr 2017 genau 36,6 Milliarden Euro, so viel wie noch nie seit der deutschen Wiedervereinigung. Den höchsten

Mehr

Top Meldungen

China übernimmt Kontrolle über drittgrößten Versicherungskonzern Anbang

Der drittgrößte chinesische Versicherungskonzern Anbang ist am Freitag unter staatliche Kontrolle gestellt worden. Die für Versicherungen zuständige Aufsichtsbehörde teilte mit,

Mehr
Wieder Razzia bei Audi

Ingolstadt - Im Rahmen des Diesel-Skandals um Audi-Motoren hat es am Donnerstag erneut Durchsuchungen in Privatwohnungen und in einem Fall auch am Arbeitsplatz gegeben. Das

Mehr
Sachgrundlose Befristungen: Kompromiss schützt jeden Zweiten

Berlin - Die von Union und SPD geplanten Einschränkungen sachgrundloser Befristungen werden voraussichtlich bei jedem zweiten Beschäftigten in Deutschland greifen. Das geht aus

Mehr