Finanzen

DAX bleibt nach Konsumprognose im Minus

  • 9. Februar 2018, 12:33 Uhr
Bild vergrößern: DAX bleibt nach Konsumprognose im Minus
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Nach dem US-Kurssturz vom Donnerstag und einer positiven Konsumprognose für 2018 ist der DAX am Freitagmittag im Minus geblieben. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit 12.171 Punkten berechnet, 0,7 Prozent schwächer als zum Vortagesschluss.

Die GfK hatte am Vormittag gemeldet, dass der private Konsum in Deutschland und Europa weiter ansteigen wird. Laut der Prognose werden die Konsumausgaben der privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2018 real um zwei Prozent steigen, in der Europäischen Union um 1,5 bis 2 Prozent. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,2255 US-Dollar (+0,05 Prozent).


Die News DAX bleibt nach Konsumprognose im Minus wurde von dts am 09.02.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht, Livemeldung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

US-Börsen drehen etwas auf - Dollar schwächer

New York - Der Dow hat am Donnerstag zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.962,48 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,66 Prozent im Vergleich zum

Mehr
Wolf Schumacher wird neuer Aufsichtsratschef der BayernLB

München - Wolf Schumacher, ehemaliger Vorstandschef des Wiesbadener Immobilienfinanzierers Aareal Bank, wird neuer Aufsichtsratschef der BayernLB. Eine Sprecherin von Bayerns

Mehr
DAX reduziert Verluste - Positive Vorgaben aus den USA

Frankfurt/Main - Am Donnerstag hat der DAX nach anfänglichen Kursverlusten am Nachmittag ins Plus gedreht und schließlich doch mit einem kleinen Minus geschlossen. Zum

Mehr

Top Meldungen

Staat erzielt höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung

Berlin - Der Finanzierungsüberschuss des Staates betrug im Jahr 2017 genau 36,6 Milliarden Euro, so viel wie noch nie seit der deutschen Wiedervereinigung. Den höchsten

Mehr
Norweger wollen mehr in deutschen Mittelstand investieren

Oslo - Der norwegische Staatsfonds will seine Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen in Deutschland in den nächsten Jahren deutlich erhöhen. Dem Nachrichtenmagazin Focus

Mehr
China übernimmt Kontrolle über drittgrößten Versicherungskonzern Anbang

Der drittgrößte chinesische Versicherungskonzern Anbang ist am Freitag unter staatliche Kontrolle gestellt worden. Die für Versicherungen zuständige Aufsichtsbehörde teilte mit,

Mehr