Brennpunkte

Ermittlungen zu Bundeswehr-Aufnahmeritualen eingestellt

  • 9. Februar 2018, 11:32 Uhr
Bild vergrößern: Ermittlungen zu Bundeswehr-Aufnahmeritualen eingestellt
Bundeswehr-Soldat
dts

.

Anzeige

Pfullendorf - Die Staatsanwaltschaft Hechingen hat die Ermittlungen gegen sieben Bundeswehr-Soldaten aus Pfullendorf wegen quälerischer Aufnahmerituale eingestellt. "Die genauen Urheber sowie der Personenkreis der Betroffenen konnten nicht zweifelsfrei festgestellt werden", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der "Welt".

In einzelnen Fällen sei zudem unklar gewesen, ob die Aufnahmerituale im Einverständnis vorgenommen wurden oder sich womöglich innerhalb der "Grenzen der guten Sitten" abspielten. Das Verfahren gegen die Mannschaftssoldaten wegen des Verdachts der Körperverletzung, Nötigung und Freiheitsberaubung wurde bereits am 5. Februar eingestellt. Das Verfahren in Hechingen war seit Januar vergangenen Jahres anhängig. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass in der Kaserne Pfullendorf sexuell-sadistische Praktiken an der Tagesordnung gewesen sein sollen.

Demnach fesselten sich die Soldaten gegenseitig an Stühle, mussten stundenlang so verharren und wurden mit Wasserschläuchen abgespritzt. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte die Vorgänge als "abstoßend und widerwärtig" bezeichnet. Unberührt vom Verfahrensstand in Hechingen ist ein Verfahren beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg gegen drei der Soldaten. Sie hatten gegen ein Urteil, das ihre Entlassung im vergangenen Jahr bestätigte, Berufung eingelegt.

Eine Entscheidung wird noch in diesem Monat erwartet.

Die News Ermittlungen zu Bundeswehr-Aufnahmeritualen eingestellt wurde von dts am 09.02.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Militär abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Unions-Verteidigungssprecher setzt von der Leyen unter Druck

Berlin - Unmittelbar vor der für Sonntag angekündigten Bekanntgabe der CDU-Ministerliste durch Parteichefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel wächst der Erwartungsdruck, der auf

Mehr
Priester einer französischsprachigen Gemeinde in Berlin getötet

In Berlin ist der Pfarrer einer französischsprachigen Gemeinde getötet worden. Pater Alain-Florent Gandoulou sei am Donnerstagabend nach einem Streit mit einem Mann tot in seinem

Mehr
Gestohlenes Degas-Gemälde in Bus nahe Paris wieder aufgetaucht

Ein vor mehr als acht Jahren in Marseille gestohlenes Gemälde des berühmten Impressionisten Edgar Degas ist wieder aufgetaucht - in einem Bus in der Nähe von Paris. Das

Mehr

Top Meldungen

Verdi setzt Post mit weiteren Warnstreiks unter Druck

Im Tarifkonflikt mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi ihrer Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn mit weiteren Warnstreiks Nachdruck verliehen. Nach Angaben der Gewerkschaft

Mehr
"Wirtschaftswoche": Tausende Klagen gegen Monsanto in den USA anhängig

In den USA sind einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge rund 2200 Klagen gegen den Saatguthersteller Monsanto wegen möglicher Krebsgefahr anhängig. Wie die Zeitung am Freitag

Mehr
Weltgrößter Staatsfonds optimistisch für deutsche Autobauer

Oslo - Der Vorstandschef des staatlichen norwegischen Pensionsfonds der Norges Bank (NBIM), Yngve Slyngstad, ist optimistisch, dass die deutschen Autohersteller die Umbrüche in

Mehr