Brennpunkte

Weiterer deutscher Staatsbürger aus türkischer Haft entlassen

  • 9. Februar 2018, 13:10 Uhr
Bild vergrößern: Weiterer deutscher Staatsbürger aus türkischer Haft entlassen
Die deutsche und die türkische Flagge
Bild: AFP

In der Türkei ist ein weiterer deutscher Staatsbürger aus der Haft entlassen worden. Damit sind noch sechs Deutsche aus politischen Gründen in der Türkei inhaftiert, wie das Auswärtige Amt in Berlin mitteilte.

Anzeige

In der Türkei ist ein weiterer deutscher Staatsbürger aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Ein Sprecher des Auswärtigen Amts sagte am Freitag, der aus politischen Gründen inhaftierte Deutsche sei am Montag freigelassen worden, doch dürfe er die Türkei wegen einer Ausreisesperre nicht verlassen. Der Prozess gegen ihn laufe weiter. Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wollte der Sprecher keine näheren Angaben machen.

Laut dem Außenamtssprecher sind damit noch sechs Deutsche aus politischen Gründen in der Türkei inhaftiert. Der bekannteste von ihnen ist der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel. Zu den anderen Gefangenen sind keine Einzelheiten bekannt. In den vergangenen Monaten waren mehrere Deutsche entlassen worden, die sich aus politischen Gründen in der Türkei in Haft befanden.

So kam im Oktober der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner aus der Untersuchungshaft frei und konnte daraufhin das Land verlassen. Im Dezember wurde auch die deutsche Journalistin Mesale Tolu freigelassen, doch droht ihr wegen des Vorwurfs der Mitgliedschaft in einer Terrororganisation weiter eine lange Haftstrafe. Sie darf bis auf weiteres nicht ausreisen.

Der deutsche Pilger David Britsch konnte dagegen nach Monaten in Abschiebehaft vor Weihnachten die Türkei verlassen. Auch der deutsche Soziologe Sharo Garip kehrte vor Weihnachten nach Deutschland zurück, nachdem ihm seit 2016 die Ausreise verwehrt worden war. Zuletzt wurde Ende Dezember zudem ein aus Hessen stammender Deutscher mit türkischen Wurzeln freigelassen.

Die Inhaftierung der Deutschen belastet seit Monaten die deutsch-türkischen Beziehungen. Am kommenden Mittwoch jährt sich die Festnahme von Yücel zum ersten Mal. Laut dem Außenamtssprecher gibt es in seinem Fall nichts Neues. Yücel hat beim türkischen Verfassungsgericht Beschwerde eingereicht, doch ist offen, wann das Gericht darüber entscheidet.

Der deutsch-türkische Journalist hat zudem vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte geklagt. Dort wird ein Urteil vor der Sommerpause erwartet. Yücel wird wegen seiner Artikel "Terrorpropaganda" vorgeworfen. Präsident Recep Tayyip Erdogan bezeichnete ihn als deutschen Spion und Agenten der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK).

Die Bundesregierung dringt auf seine Freilassung, doch hat die türkische Regierung nur zugesagt, sich für eine Beschleunigung des Verfahrens einzusetzen. Kommende Woche wird der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim zur Münchner Sicherheitskonferenz in Deutschland erwartet. Ob er dort auch deutsche Regierungsvertreter trifft, ist bisher nicht bekannt.

Die News Weiterer deutscher Staatsbürger aus türkischer Haft entlassen wurde von AFP am 09.02.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Türkei, Justiz, Menschenrechte abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Justizminister wollen Online-Rechtsberatungen regulieren

Berlin - Eine neugegründete Arbeitsgruppe der Länderjustizminister unter Leitung Berlins und Baden-Württembergs soll ausloten, inwieweit sogenannte "Legal-Tech"-Anwendungen einer

Mehr
Kaum noch Hoffnung auf Waffenruhe in Ost-Ghuta

Kaum noch Hoffnung auf ein Ende der Gewalt in Syrien: Nach den erfolglosen Beratungen im UN-Sicherheitsrat über eine Waffenstillstands-Resolution hat das Auswärtige Amt am

Mehr
Gebertreffen bei EU zur Unterstützung von Sahel-Ländern und Anti-Terror-Truppe

Die EU-Kommission hält am Freitag in Brüssel eine Geberkonferenz zur Unterstützung von fünf Ländern des afrikanischen Sahel-Gebiets ab (09.00 Uhr). Neben weiterer Hilfe im Bereich

Mehr

Top Meldungen

China übernimmt Kontrolle über drittgrößten Versicherungskonzern Anbang

Der drittgrößte chinesische Versicherungskonzern Anbang ist am Freitag unter staatliche Kontrolle gestellt worden. Die für Versicherungen zuständige Aufsichtsbehörde teilte mit,

Mehr
Wieder Razzia bei Audi

Ingolstadt - Im Rahmen des Diesel-Skandals um Audi-Motoren hat es am Donnerstag erneut Durchsuchungen in Privatwohnungen und in einem Fall auch am Arbeitsplatz gegeben. Das

Mehr
Sachgrundlose Befristungen: Kompromiss schützt jeden Zweiten

Berlin - Die von Union und SPD geplanten Einschränkungen sachgrundloser Befristungen werden voraussichtlich bei jedem zweiten Beschäftigten in Deutschland greifen. Das geht aus

Mehr