Finanzen

Linnemann und Fricke schlagen Abgeltungssteuer für Internet-Firmen vor

  • 3. Februar 2018
Bild vergrößern: Linnemann und Fricke schlagen Abgeltungssteuer für Internet-Firmen vor
Otto Fricke
dts

.

Anzeige

Berlin - Im Streit um die richtige Besteuerung von Unternehmen der sogenannten Sharing Economy wie Uber oder Airbnb schlagen der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU, Carsten Linnemann, und der haushaltspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Otto Fricke, eine Abgeltungssteuer vor. In einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin Focus erklärten Linnemann und Fricke, Transaktionen sollten "pauschal und unmittelbar an der Quelle, also direkt im Rahmen der Zahlungsabwicklung über die Vermittlungsplattform, besteuert" werden.

"Funktionieren könnte das ähnlich wie bisher bei der Abgeltungssteuer: Statt des individuell variierenden Einkommensteuersatzes, der von vielen Nutzern heute wohl nicht gezahlt wird, würde jede Transaktion auf einer Vermittlungsplattform pauschal mit einem bestimmten Prozentsatz besteuert." Nutzer müssten bei ihrer erstmaligen Anmeldung bei der Vermittlungsplattform nur ihre Steuer-Identifikationsnummern angeben, so Linnemann und Fricke Focus. Zugleich müssten die Plattformen gesetzlich verpflichtet werden, "vom vereinbarten Mietpreis automatisch den entsprechenden Steuersatz einzubehalten und an das zuständige Finanzamt weiterzuleiten".

ANZEIGE

Die News Linnemann und Fricke schlagen Abgeltungssteuer für Internet-Firmen vor wurde von dts am 03.02.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Unternehmen, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

Gutachten warnt vor Risiken für EU beim Euro-Clearing

Frankfurt/Main - Ein Verbleib des Euro-Clearings in London nach dem Brexit würde einem Gutachten zufolge große Gefahren für den europäischen Finanzsektor mit sich bringen. Das

Mehr
Ökonomen sehen Italien als Risikofaktor

Rom - Italien wird aus Sicht führender Ökonomen zur Gefahr für den Euro. "Dauerhaft kann der Euro nur funktionieren, wenn die Mitgliedstaaten solide Staatsfinanzen verfolgen. Das

Mehr
Deutsche Bank baut Aktiengeschäft um - 25 Prozent weniger Personal

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank will ihr Aktiengeschäft erheblich umbauen. Insgesamt sollen in dem Bereich etwa 25 Prozent der Stellen wegfallen, teilte das Geldhaus am

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Deutsche Post plant Porto-Erhöhung auf 80 Cent

Berlin - Nach steigenden Preisen für Bücher- und Warensendungen zum 1. Juli plant die Deutsche Post laut eines Zeitungsberichts die nächste Portoerhöhung. Laut Informationen von

Mehr
TÜV-Verband fordert Prüfpflicht für Windräder

Berlin - Nach mehreren Havarien von Windkraftanlagen fordern die Technischen Überwachungsvereine von der Politik eine gesetzlich geregelte Prüfpflicht für die Ökostrom-Anlagen.

Mehr
Tarifkommission der IG Bau stimmt Schlichterspruch zu

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat dem Schlichterspruch für die rund 800.000 Beschäftigten in der Branche zugestimmt. Das teilte die Gewerkschaft am Samstag

Mehr