Benzinpreise

Die Kraftstoffpreise sind gesunken

  • 17. Januar 2018, 14:00 Uhr
Bild vergrößern: Die Kraftstoffpreise sind gesunken
Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in den vergangen Wochen. Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Die Preise für Benzin und Diesel sind in dieser Woche deutlich gefallen.
1,198 Euro und damit 2,2 Cent weniger als in der Vorwoche müssen Dieselfahrer nach Angaben des ADAC im Wochenmittel bezahlen. Bei Super E10 liegt der Rückgang bei 1,9 Cent. Ein Liter kostet im bundesweiten Durchschnitt 1,341 Euro.


Aber auch bei sinkenden Preisen lohnt es sich, auf die Schwankungen an den Zapfsäulen im Tagesverlauf zu achten. Laut ADAC lässt sich vor allem abends Geld sparen, nachts und frühmorgens ist Tanken hingegen am teuersten. (ampnet/jri)

Aktuelle Spritpreise im Vergleich

ANZEIGE

Die News Die Kraftstoffpreise sind gesunken wurde von ampnet am 17.01.2018 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern ADAC, Kraftstoffpreise abgelegt.

Weitere Meldungen

Die Spritpreise steigen weiter

Kraftstoff in Deutschland hat sich die dritte Woche in Folge verteuert. Gegenüber der Vorwoche stieg der Preis laut ADAC-Auswertung für einen Liter Super E10 um 0,1 Cent auf

Mehr
Größere Preisdifferenz zwischen Benzin und Diesel

Der Anstieg der Kraftstoffpreise hält an. Gegenüber der Vorwoche verteuerte sich ein Liter Super E10 nach Angaben des ADAC im Bundesdurchschnitt um 1,5 Cent auf 1,466 Euro. Für

Mehr
Tanken wird erneut günstiger

Die für Verbraucher positive Preisentwicklung an den Tankstellen hält an. Gegenüber der Vorwoche verbilligte sich ein Liter Super E10 nach Angaben des ADAC um 0,5 Cent auf

Mehr

Top Meldungen

Verdi lotet mit Ryanair Lösung für Tarifstreit mit dem Kabinenpersonal aus

Die Gewerkschaft Verdi hat in einer ersten Verhandlungsrunde mit Ryanair Chancen für eine Lösung im Tarifstreit mit dem Kabinenpersonal ausgelotet. Dabei habe sich die irische

Mehr
Risiko Computerspiele: Bundeszentrale informiert auf der Gamescom


Computerspiele sind für viele Nutzer, vor allem jüngere Spieler, oftmals mehr als nur eine willkommene Freizeitbeschäftigung. Das Problem: Exzessives Spielen birgt

Mehr
Altmaier will Wirtschaftsbeziehungen mit Türkei verbessern

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will sich bei seinem Türkei-Besuch im Oktober für eine Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen mit dem Nato-Partner

Mehr